LionsBlog

  • Mittwoch, 8. Mai 2024 von Peter Gesser

    Hof Vortmann in Marl-Frentrop|Altendorf

    Mit dem 17. Sommer Rock Festival setzt der Lions Club Marl-im-Revier eine lange Tradition fort. Zwei Jahre mussten die Freunde guter handgemachter Rockmusik auf den Restart des Festivals warten. Am 15.6.2024 ist es jetzt endlich wieder soweit. Dann öffnet der Hof Vortmann seine große Remise für die Zuschauer der Benefizveranstaltung. Wettergeschützt und dennoch Open Air: Das Festival in der Bauernschaft Frentrop hat in den letzten Jahren sein eigenes unvergleichliches Flair entwickelt.

    Neben der Lions Band Löwenherz werden noch zwei weiteren Formationen die Bühne auf dem Erdbeerhof bespielen. Vor den Lokalmatadoren Löwenherz treten TwoTixxFaster und Ninety Percent auf.

    Der Lions Club Marl-im-Revier sorgt für die Getränkeversorgung. Dabei werden für die Weinliebhaber Spezialitäten des Weinhauses Adelseck und der eigene Benefizwein Löwenberger Steiger ausgeschenkt. Weitere fleissige Helfer vom Hof Vortmann sorgen am Grill und am Flammkuchen-Ofen für das leibliche Wohl. Ein kleines Highlight neben der Musik wird bei guten Wetterbedingungen der Start des riesigen Heißluftballons der Sparkasse Vest Recklinhausen vom Feld neben der Konzert-Remise sein. Unter den Besuchern werden dabei um ca. 19 Uhr vier Freifahrten verlost.

    Wie immer spielen alle Bands für den guten Zweck. Viele Sponsoren haben darüber hinaus schon jetzt dieses Benefizkonzert mit Spenden unterstützt. Die Kosten zur Durchführung solcher Events sind enorm gestiegen und können nur noch mit dieser Unterstützung stattfinden.

    Dafür herzlichen Dank an:

    Sparkasse Vest Recklinghausen | News media Druck und Werbung | OSRO-Ostgathe GmbH | Friseur Salon Gronemeyer | Spitzer Gastro Food | Mulvany's Irish Pub | Physio Point Marl | Provinzial Geschäftsstelle Alexander Koob | Friseur Malczok | Zahnarzt Guido Arnold | Weinhaus Jens Adelseck | Schröders Hof | Otto Kleverbeck - Ottos Heuparadies | Stadt Marl | Hof Vortmann | LS Schwertfeger

    Tickets sind an der Abendkasse erhältlich, können aber auch per E-Mail an info@lions-marl-im-revier.de vorbestellt werden.

    Infos zu den Bands:
    TwoTixxFaster

    Rock und Pop Cover von den 70er bis zu den 90er Jahren. Die Band interpretiert dabei beliebte Songs von Adele, Alanis Morisette, Fleetwood Mac, Slade, Queen, U2, Fury in the Slaughterhouse u.v.m.

    Ninety Percent

    Habt ihr noch Erinnerungen an die alten Mixtapes von früher? Ninety Percent schon! Ein bunter Mix aus allen Musikrichtungen ist bei ihrer Show garantiert. Von 80er Hits über NDW bis hin zu neuesten Songs ist alles dabei. "Ninety Percent - Die Coverband" besteht aus 5 Musikern aus dem Vest Recklinghausen. Von 80er Hits über NDW bis hin zu neuesten Songs ist alles dabei.

    Löwenherz

    Die geografischen Wurzeln haben die Löwen "tief im Westen" .... also im Ruhrgebiet, genauer in Marl-im-Revier. Die musikalischen Wurzeln der sieben Musiker der Stammformation sind dabei weiter gefächert.

    Von Stefan Stoppok bis Pink Floyd, von U2 bis Wolfgang Ambros, von Razorlight bis Heinz-Rudolf Kunze und von Grönemeyer bis REM. Eine große musikalische Bandbreite spiegelt sich in dem Repertoire und immer wieder neuen Bühnenprogrammen nieder.

    Nach der Corona Pandemie und dem letzten Konzert im Juni 2022 stehen die Löwenherzen in diesen Jahr endlich wieder auf "ihrer" Bühne unter der Remise des Hofs Vortmann. Und für die Fans der Band hat sich das lange warten gelohnt. Neu im Gepäck haben die Musiker neben den Löwenherz-Klassikern gleich 8 neue Songs und Cover-Arrangements von Westernhagen, Manfred Mann, Bachmann Turner Overdrive, Chic, Cock Robin, Suzi Quatro, Amanda Marshall und Heart. Klassiker der Rockgeschichte in einem mordernen Gewand.

    Spaß haben und Gutes tun - Löwenherz hat sich aus drei rockmusikbegeisterten Mitgliedern des Lions Clubs Marl-im-Revier in den Jahren 2004 bis 2006 gegründet und im Laufe der Jahre zu einer siebenköpfigen Rockband weiter entwickelt. Der Name Löwenherz steht für den karitativen Charakter des Bandprojektes. Sie spenden, die Band spielt mit "Herz" für die karitativen Projekte des Lions Club-Marl-im-Revier.

    Classic Rock & Rock Ballads

    Die rockigen und tanzbaren Klassiker der Rockgeschichte - mal populär, mal überraschend - mal rockig kraftvoll, mal als gefühlvolle Ballade - und immer mit viel Spaß und großer Spielfreude dargeboten.

    An diesem Abend hat der Gitarrist Frank Ihnen seine Premiere auf der Bühne am Hof Vortmann.

    Löwenherz sind:

    Peter F. Gesser | voc, guit, harp Frank Ihnen | guit Horst Lehn | bass Ludgerus Kahlen | keys Kerstin Lehn-Dietrich | voc Corinna Peschel | voc Roland Eckert | drums, voc Stagetime:

    ca. 17 Uhr TwoTixxFaster ca. 19 Uhr Ninety Percent ca. 21 Uhr Löwenherz

    Einlass: ab 17 Uhr

    Eintritt:

    15 € VVK Abendkasse 8 € Ermäßigt Schüler und Studenten

    Hof Vortmann: Dorsten Altendorf | Marl-Frentrop, Altendorfer Str. 17

    Info: 0172 2813368

  • Sonntag, 24. März 2024 von Peter Gesser

    Let's Europe: Mit Sprühkreide für ein starkes Europa

    Die Lions Mitglieder griffen jetzt persönlich zu Sprühdose und Schablone, um mehrere Street-Graffitis" im Stadtgebiet aufzubringen. Hintergrund für diese Aktion ist die Kampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR) gemeinsam mit den Städten und Kreisen der Metropole Ruhr zur Europawahl am 9. Juni in diesem Jahr.

    "Vor dem Hintergrund der zentralen Lions-Ziele zu Völkerverständigung und Freundschaft haben der europäische Gedanke und somit auch die demokratischen Wahlen zum europäischen Parlament für uns Lions einen ganz besonderen Stellenwert!", so Karl Heinz Dargel, Mitglied des Lions Clubs Marl-im Revier und Zonen-Chairperson der Organisation. Die Präsidentin Elke Fleckhaus ergänzt: "Gerade in der aktuellen Kriegs- und Krisensituation tragen wir auch als Lions eine große Verantwortung, die europäische Einheit und die Zusammenarbeit über die Ländergrenzen hinweg zu stärken."

    Im Netz finden sich zur Kampagne Informationen unter www.lets.europe.ruhr.

    Bildunterschrift: Die Lions Mitglieder an einigen prägnanten Orten im Stadtgebiet bei Ihrer Sprühaktion.

  • Freitag, 22. März 2024 von Peter Gesser

    Lions Club Marl-im-Revier setzt Unterstützung der LeseInsel fort

    Mit einer erneuten Spende von 500 € unterstützt der Lions Club Marl-im-Revier ein kleines, aber überaus wirksames Projekt bürgerschaftlichen Engagements für Bildung und soziale Kompetenzen an der Bonifatiusschule in Marl-Brassert. In der von Heidemarie Hoffmann-Budde für Marl initiierten „LeseInsel“ sitzen aktuell 15 Kinder und 15 ehrenamtlich tätige Erwachsene in einem Boot. Seit 2019 gibt es dieses Projekt, bei dem Kinder in Einzelbetreuung von Erwachsenen intensiv beim Lesen und Schreiben gefördert werden. “Die Kinder profitieren durch die Leseförderung, aber auch durch den sozialen Kontakt zu den Lesepaten so Projektkoordinatorin Heidemarie Hoffmann-Budde.

    Kern des pädagogischen Konzeptes der LeseInsel sind die Koch`schen Fingerzeichen. Die LeseInsel arbeitet nach einem bewährten Konzept und mit Arbeitsblöcken mit Schreib- und Leseaufgaben aus dem Landkreis Aurich. Dort im Norden wurden LeseInseln ab 2004 gegründet. Heute arbeiten ca. 50 LeseInseln erfolgreich im Landkreis Aurich; ebenso seit 15 Jahren an drei Schulen in Dorsten und einer Schule in Marl. Gelernt wird dabei nicht nur im Kopf, sondern mit den Sinnen: hören, sehen, mit den Händen zeigen. „Buchstabe – Laut – Fingerzeichen“.

    Das bleibt hängen und wirkt! Insbesondere bei Kindern, denen das Lesen und Schreiben schwerfällt, oder die sich neben ihrer Muttersprache als zweite Sprache Deutsch erarbeiten müssen. „Damit das Ganze auch in einer fördernden Umgebung stattfinden kann, sind wir Mitte Februar in die renovierten und von uns mitgestalteten Räumlichkeiten im Keller der Bonifatiusschule umgezogen,“ ergänzt Marina Gesser vom Lions Club Marl-im-Revier, die sich in diesem Projekt als Lesepatin engagiert. „Neue Lesepaten sind herzlich willkommen,“ wirbt Heidemarie Hoffmann-Budde für Ihr Projekt. „Nach einer Schnupperstunde erfolgt eine kurze, aber intensive Einführung in das Konzept und in die Lehrmethodik. Informationen und Kontaktadressen findet man über die Website der Bonifatiusschule www.bonifatiusschule-marl.de

    Bildunterschrift: Spendenübergabe der Lions an die ehrenamtlichen Lesepaten und die Schulleitung der Bonifatiusschule. V.l.n.r.: Margret Röwer, Heidemarie Hoffmann-Budde, Stellvertretener Schulleiter Christian Schröter, Karl-Heinz Dargel, Ilona Hamers, Andrea Selzer, Marina Gesser, Edit Loch, Gabriele Haverkamp und Angelika Gehrling.

  • Montag, 19. Februar 2024 von Peter Gesser

    Lions Adventskalender-Gewinner erhöhen die Spendenerlöse

    Die Lions Mitglieder der beiden Marler Lions-Clubs konnten sich nach Abschluss der Adventskalenderaktion über eine Aufstockung der Spendenerlöse durch die glücklichen Gewinner der Geldpreise freuen. Bei der Abholung der Geldgewinne aus der Benefizaktion haben sich spontan gleich drei Gewinner der Geldpreise hinter den Türchen des Kalenders bereit erklärt, ihren Preis oder einen Teil davon für karitative Projekte zur Verfügung zu stellen. Die Eheleute Gellert haben sich darüber hinaus sogar für eine Verdoppelung ihres Gewinns von 200 Euro entschieden und so insgesamt 400 € für das Kinderpalliativzentrum der Kinderklinik Datteln gespendet.

    Die beiden Präsidentinnen der Lions Clubs hat gerade dieses bürgerliche Engagement begeistert. „Es ist ermutigend, dass unser Einsatz über die Verkaufsaktionen für den Adventskalender von diesen Gewinnern zusätzlich honoriert wird,“ freut sich Dr. Elke Töllner vom Lions Club Marl. Elke Fleckhaus vom Lions Club Marl-im-Revier betont: „Diese Aktivität ist für uns die wichtigste des gesamten Jahres, da wir über diese Erlöse die regelmäßig von uns unterstützten Einrichtungen in der Finanzierung stärken.“

    Insgesamt wurden von den Mitgliedern der beiden Marler Lions-Clubs vom 3. Oktober bis zum Beginn der Adventszeit 5.000 Kalender verkauft. Der Reinerlös wird nach Abzug der Druckkosten rund 20.000 € betragen, der im Laufe des Jahres 2024 über viele Spendenübergaben an gemeinnützige oder karitative Marler Einrichtungen ausgeschüttet wird. Um die Arbeit gemeinsam zu organisieren, wurde von den beiden Clubs ein eigener Förderverein gegründet, der für den Ablauf verantwortlich ist.

    Bildunterschrift: Mit dem Adventskalender 2023 trafen sich Gewinner und die Mitglieder des Fördervereins der Marler Lions Clubs vor der Skulptur Mensch in Hüls, die auch das letztjährige Bildmotiv des Kalenders war. V.l.n.r.: Karl-Heinz Dargel, Udo Lütjohann, Marina Gesser, Elke Fleckhaus, Wolfgang M. Katzer, Peter Gesser, Dr. Elke Töllner, Dr. Michael Gellert und Dieter Rehage. Bild: Lions Club Marl-im-Revier

  • Freitag, 1. Dezember 2023 von Peter Gesser

    Lions Spende an den ambulanten Kinderhospizdienst Recklinghausen

    Die Begleitung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung ist die herausfordernde Aufgabe der Mitarbeiter des ambulanten Kinderhospizdienstes in Recklinghausen. Darüber hinaus werden auch die Familienangehörigen der Kinder nach Kräften unterstützt. Eine Spende von 2.000 € des Lions Club Marl-im-Revier stellt jetzt die Finanzierung der Ehrenamtswochenenden und weitere Aktionen sicher.

    „Im Rahmen der Ehrenamtswochenenden wollen wir unsere Helfer auf die Aufgabe vorbereiten,“ so Anne Grunenberg vom ambulanten Kinderhospizdienst. Und auch solche Maßnahmen kosten Geld – Geld, das für Transporte, Übernachtungen und auch für die Qualifizierung der Betreuer benötigt wird.

    Der ambulante Kinderhospizdienst Recklinghausen betreut Kinder und Familien in Marl und den angrenzenden Städten im Vest Recklinghausen. Der Verein organisiert sich überwiegend in ehrenamtlicher Arbeit und ist so auf die finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen. Der Lions Club Marl-im-Revier unterstützt seit nunmehr 13 Jahren regelmäßig diese Einrichtung mit Geldspenden. Die finanziellen Mittel für die diesjährige Spende in Höhe von 2.000 € stammen aus den Benefizkonzerten der Lions Band Löwenherz, aus dem Verkauf des Lions-Weines Löwenberger Steiger, der Adventskalender-Aktion und aus vielen kleinen Einzelaktion mit Verkaufs- und Verpflegungsständen bei Marler Veranstaltungen.

    Bildunterschrift:  Spendenübergabe in den Räumen des ambulanten Kinderhospizdienstes. V.l.n.r.: Anne Grunenberg (ambulanter KHD), Alexander Koob, Karl-Heinz Dargel, Theodor Jandewerth.

  • Donnerstag, 30. November 2023 von Peter Gesser

    Lions besuchen Trainingsbergwerk Recklinghausen

    Den Bezug zum Ruhrgebiet führt der Lions Club Marl-im-Revier bereits im Namen. Jetzt sind die Lions Mitglieder im Trainingsbergwerk Recklinghausen auf direkte Tuchfühlung mit der Bergbauvergangenheit unserer Region gegangen. Das Trainingsbergwerk in Recklinghausen war das Ziel einer Exkursion der Lions-Freunde. Zwei ehemalige Kumpel des Vereins Trainingsbergwerk Recklinghausen e.V. zeigten den Lions, wie bis vor einigen Jahren unter unseren Füssen das schwarze Gold abgebaut wurde. Nach der Führung durch die Stollen warteten eine Currywurst und ein Bier oder Erfrischungsgetränk auf die Teilnehmer.

    Bildunterschrift: Die Lions vor der Führung im Trainingsbergwerk (Bilder: Horst Drechsel und Peter Gesser)

  • Montag, 23. Oktober 2023 von Peter Gesser

    Lions Club Marl-im-Revier unterstützt die Hülser Einrichtung WiLlmA

    Der Lions Club Marl-im-Revier setzte jetzt seine langjährige Unterstützung der Kinder- und Jugendeinrichtung WiLlmA (Wohnen im Ladenlokal mit Aktion) mit einer Spende von 2.000 € fort.

    WiLLmA Marl e.V. ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung für Schulkinder ab 6 Jahren, die von der Friedenskirche in Marl ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile sorgen zwei hauptamtliche Sozialarbeiter und Pädagogen und viele ehrenamtlicher Helfer für ein breit gefächertes Angebot. Es wird zusammen gekocht. Hausaufgabenunterstützung, Bewerbungstrainings und viele weitere Aktivitäten werden seit Jahren in den Räumlichkeiten am Hülser Markt angeboten.

    Past-Präsident Peter Gesser ließ sich bei der Spendenübergabe angenehm von den vielen zusätzlich Aktivitäten und Projekten der Einrichtung überraschen: „Es ist schön zu sehen, dass unsere Spendengelder hier wirklich zielorientiert verwendet werden und so viele Kinder im Ladenlokal eine soziale Anlaufstelle haben. Besonders freut mich natürlich, dass auch die musikalische Früherziehung in einem Projekt mit der Musikschule Marl in das Programm aufgenommen wurde.“

    Im Frühjahr des nächsten Jahres wird eine zusätzliche Gruppe für junge Mütter eingerichtet, die Unterstützung zum gesunden Kochen, Kinderhygiene oder der Auswahl von kindgerechtem Spielzeug thematisiert. Doch nicht nur für die Jüngsten hält die Einrichtung Angebote vor. Freitags zur Marktzeit hat das WiLlmA-Café geöffnet und am Nachmittag wird speziell für Senioren Tischtennis angeboten.

    Die Spende von 2.000 € ermöglicht der Einrichtung Ihre Aktivitäten bei der Hausaufgabenbetreuung, Gesprächs- und Spielkreisen und auch als Ansprechpartner bei Konflikten fortzuführen.

    Bildunterschrift: Spendenübergabe im WiLlmA-Café. (v.l.n.r.) Andrea Selzer, Peter Gesser, Inge Untiedt, Anke Eich, Johanna Krötz, Peter Bülow, Karl-Heinz Dargel (Bild: Peter Gesser, Lions Club Marl-im-Revier)

  • Sonntag, 15. Oktober 2023 von Peter Gesser

    Verkauf Löwenberger Steiger 12 für die Festtage und als Weihnachtspräsent

    Am 3. Oktober auf dem Volksparkfest wurde von den Lions-Freunden im Rahmen des Volksparkfestes noch der Löwenberger Steiger No 11 ausgeschenkt. Jetzt haben sich die Mitglieder des Lions Club Marl-im-Revier wieder auf den Weg an Rhein und Nahe gemacht, um den Wein des kommenden Jahres in das Fass zu bekommen. „Dieses Club-Event hat schon etwas traditionelles und ist mittlerweile nicht nur fester Bestandteil unseres Clublebens sondern hat fast schon Kult-Charakter,“ so die Präsidentin des Lions-Club Marl-im-Revier, Elke Fleckhaus.

    Nunmehr zum 12. Mal wurde diese Benefizaktion von dem Marl Club gestartet. Im vergangenen Jahren haben die Lions-Mitglieder zum zweiten Mal Grauburgunder in die Flaschen gefüllt. Und auch in diesem Jahr wurde ein eleganter Grauburgunder für die Weinlese ausgewählt, der im Mai 2024 abgefüllt wird. An diesem Mai-Wochenende werden die Flaschen von der Nahe in Marl angeliefert und von den Lions-Freunden etikettiert. Der Winzer Jens Adelseck, selbst bereits seit Jahren Mitglied im Lions Club Marl-im-Revier, baut den Wein fachmännisch aus.

    Die limitierte Auflage des Löwenberger Steiger No 11 wird seit dem Volksparkfest am 3. Oktober in den kommenden Wochen verkauft. Das Aquarell-Motiv für das speziell gestaltete Etikett wurde von Andrea Selzer als Unikat gestaltet und zeigt die Seilscheibe der Zeche Auguste Victoria aus Marl. So eignet sich dieser Wein besonders als Botschafter Marls zum Beispiel als Gastgeschenk oder in der Weihnachtszeit als Präsent für Freunde, Bekannte oder Geschäftspartner. Mit dem Kauf kann der Weinfreund auch Gutes tun, denn mit den Erlösen dieser Benefiz-Aktion unterstützt der Lions Club Marl-im-Revier viele karitativen Projekte in Marl und Umgebung.

    Der Wein kann über die Internetseite des Lions Clubs unter der Adresse www.lions-marl-im-revier.de geordert und bei allen Veranstaltungen der Lions Freunde am Stand gekauft werden. Im I-Punkt im Marler Stern kann der Wein auch beim Einkaufsbummel im Marler Stern erworben werden.

    Infos in Kürze: Löwenberger Steiger No. 11 Grauburgunder trocken 2021 Deutscher Qualitätswein 0,75 l | 13,0 % vol Preis: Flasche 7,50€, Karton mit 6 Flaschen 45 €

    Bestellung über diese Website oder im I-Punkt im Marler Stern oder telefonisch unter 0172 28 13368. Bildunterschrift: Die Lions bei der verdienten Mittagspause im Weinberg.

    Bildunterschrift: Die Lions bei der verdienten Mittagspause im Weinberg.

  • Dienstag, 3. Oktober 2023 von Peter Gesser

    Lions Club Marl-im-Revier unterstützt das Guido-Heiland-Bad mit 2.000 €

    Das Volksparfest war für den Lions Club Marl-im-Revier der geeignet Rahmen, um die diesjährige Spende an die Verantwortlichen des Guido-Heiland-Bades zu übergeben. Dabei sorgte auch die Lions Band Löwenherz mit dem ersten Auftritt seit über einen Jahr für den musikalischen Rahmen. Die Spendengelder stammen aus dem Löwenherz-Sommer-Rock-Konzert des letzten Jahres und aus den Erlösen des Theaterkonzertes von Just Floyd Project im Rahmen der Übergabe des MarLeo-Schulkultur-Förderpreises im Frühjahr diesen Jahres.

    Das Guido-Heiland-Bad kann auf eine lange Zeit der Unterstützung durch die Lions zurückblicken. „Gerade bei diesem bürgerschaftliche Engagement, das weit über Alt-Marl hinaus, den Bürgern unserer Stadt einen Freibadbesuch ermöglicht, liegt uns eine Unterstützung besonders am Herzen,“ so, Elke Fleckhaus, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier. Im Rahmen der Spendenübergabe hatten die Mitglieder des Lions Clubs auch Gelegenheit, sich über die aktuellen Projekte und Renovierungen im Volkspark auf dem Laufenden zu halten. Tim Sommer, als Vorsitzender des Fördervereins stellte dabei insbesondere die laufenden Erhaltungsaufwendungen in den Vordergrund. Hier müssen einige Verkehrswege zwingend im Frühjahr erneuert werden. Darüber hinaus steht die seit Jahren auf der Wunschliste stehende ökonomisch und ökologisch sinnvolle Erwärmung des Wassers in den Becken auf der todo-Liste des Bürgerbades.

    Bildunterschrift: Die Mitglieder des Lions Clubs Marl-im-Revier, der Band Löwenherz und der Verantwortlichen des Guido-Heiland-Bades bei der Spendenübergabe unter dem Sprungturm.

  • Donnerstag, 21. September 2023 von Peter Gesser

    Lions Club Marl-im-Revier präsentiert ein buntes Programm zum Volksparkfest

    Mit dem Volksparkfest starten die Marler Lions traditionell den Verkauf des Benefiz-Adventskalenders. Diese Aktion steht rund um die Lions-Zelte zwischen den beiden Schwimmbecken im Guido-Heiland-Bad am 3. Oktober im Vordergrund des Tagesprogramms. Um 12 Uhr wird die Gemeinschaftsaktion der beiden Marler Lions Clubs mit dem Verkauf des ersten Kalenders gestartet.

    Das Motiv des diesjährigen Kalenders stellt eine Marler Skulptur in den Fokus. Während des Kulturhauptstadtjahres des Ruhrgebiets 2010 war auch Marl eine Woche lang "Local Heroe RUHR 2010". Im Rahmen der dortigen Abschlussveranstaltung wurde von der Künstlergruppe Marler Stern das Kunstwerk Mensch-Kohle-Stahl erschaffen. Ideengeber war damals Lothar Trelenberg, der leider 2020 verstorben ist. Das Motiv steht in Marl vor dem Förderturm des ehemaligen Zechengeländes AV 1/2 und wurde von den Lichtkünstlern Kystlys Helbing/Specht illuminiert und von dem Marler Fotografen Ralf Deinl abgelichtet.

    „Das Bild des diesjährigen Kalenders stellt natürlich auch ein zentrales Thema unserer Arbeit als Lions in den Fokus.“ So die Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier, Elke Fleckhaus. „Auch bei der Unterstützung sozialer und karitativer Projekte steht immer wieder der Mensch im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.“ Das sieht auch Dr. Elke Töllner, Präsidentin des Lions Club Marl so: „Im letzten Jahr konnten wir durch den Verkauf der 5.000 Kalender durch unsere Lions-Mitglieder und der großzügigen Unterstützung der Sponsoren diese so wichtigen Spendengeldern generieren und an die Organisationen verteilen.“ Der Kalender wird an vielen Verkaufsstellen in Marl und über die Internetseite des Lions Club Marl-im-Revier verkauft.

    Ein Besuch der Lions-Zelte im Volkspark lohnt sich auch für die Marler Wein- und Musikfreunde. Nach der krankheitsbedingten Pause im letzten Jahr ist die Lions Band Löwenherz in diesem Jahr wieder im Guido-Heiland-Bad am Start. Löwenherz stellt mit dem ersten Konzert nach einer mehr als einjährigen Pause auch den neuen Gitarristen Frank Ihnen vor. Die Classic-Rock-Band präsentiert um ca. 13 Uhr und 15 Uhr ein jeweils einstündiges Programm. Zwischen den Zelten sorgt auch in diesem Jahr wieder der Weinstand des Lions-Mitgliedes und Winzers Jens Adelseck für das leibliche Wohl der Besucher. Neben den Spezialitäten des Weinhauses wird auch der Löwenberger Steiger No 11 ausgeschenkt. Der trockene Grauburgunder wurde von den Lions Mitgliedern im Jahr 2021 geerntet und von dem Winzer Jens Adelseck ausgebaut. Seite Mai diesen Jahres verkauft der Lions Club Marl-im-Revier auch diesen Wein, um über den Verkaufserlös die Projekte des Clubs zu unterstützen.

    Die Zeiten am Lions-Stand im Guido-Heiland-Bad:

    11.30 Uhr        Öffnung Lions Weinstand Adelseck

    12.00 Uhr        Start Verkauf des Adventskalender

    13.00 Uhr        Löwenherz | Classic Rock

    15.30 Uhr        Löwenherz | Classic Rock

    Links zur Information:

    Webseite des Lions Club Marl-im-Revier                  www.lions-marl-im-revier.de

    Webseite des Lions Club Marl                                  www.lionsclub-marl.de

    Löwenherz                                                                 www.löwenherz.cc

    Verkaufsseite Wein und Adventskalender                www.lions-marl-im-revier.de/bestellungen/

  • Dienstag, 19. September 2023 von Peter Gesser

    Planmäßiger Vorstandswechsel beim Lions Club Marl-im-Revier

    Bei den Marler Lions wechselt die Präsidentschaft jährlich. Nach der planmäßigen Wahl im Mai diesen Jahres übergab der Präsident Peter Gesser das Amt an die neue Präsidentin Elke Fleckhaus. Seit 2017 ist die engagierte Marlerin Mitglied im Lions Club Marl-im-Revier. Seit 2020 hat sie in der Vorstandsarbeit regelmäßig die Aktionen des Clubs mitgestaltet. Als Präsidentin wird Elke Fleckhaus im Jahr 2023/2024 von Peter Gesser (Past Präsident, PR, Presse, Clubinformation), Marina Gesser (Mitgliedschaftsbeauftragte), Alexander Koob (Vize-Präsident). Eckhard Schläfke (Activity Berichte), Sabine Austen-Jandewerth (Sekretärin) und Karl-Heinz Dargel (Schatzmeister) unterstützt.

    Anlässlich der Übergabe der Amtsgeschäfte hob Elke Fleckhaus die wichtigsten Aktionen des kommenden Lions Jahres hervor. Ein Schwerpunkt wird demnach wieder die Adventskalender-Aktion in Kooperation mit dem Lions Club Marl sein, der erstmalig im Rahmen des Volksparkfestes am 3.10.2023 der Bevölkerung vorgestellt und ab diesem Tag auch zum Preis von 5 € je Kalender verkauft wird. Der Ertrag der Weinernte im September wird ab Mai des nächsten Jahres als Löwenberger Steiger No 11 die Marler erfreuen. Darüber hinaus wird im Frühsommer nach einjähriger Pause wieder das Sommer Rock Festival auf dem Hof Vortmann stattfinden. „Das bedeutet viel Arbeit für das neue Präsidium. Es wird uns aber auch mit sehr viel Spaß und Freude beim gemeinsamen Arbeiten bringen“, freut sich die neue Präsidentin schon jetzt mit Blick auf die Aktivitäten.

    Bildunterschrift: Das neue Präsidium stößt auf ein erfolgreiches neues Lions-Jahr des Lions Club Marl-im-Revier an

  • Mittwoch, 13. September 2023 von Peter Gesser

    1.000 € Euro Lions-Spende für die Hembrauker

    Die grüne Lunge in Alt-Marl ist um eine kleine Attraktion in diesem Sommer reicher geworden. Aus einem Brachland haben Alt-Marler Bürger mit viel Engagement und Muskelkraft ein grüne Idylle mit pädagogischen Lernwelten geschaffen. Diesen Einsatz hat jetzt auch der Lions Club Marl-im-Revier mit einer Spende von 1.000 € gewürdigt. Zwischen Kaspar-Grove-Straße und der Kleingartenanlage "Im Hembrauk" ist in diesem Jahr ein grünes Band entstanden, das mittlerweile von vielen Schulen und Kindergärten als naturpädagogischer Erlebnispark genutzt wird.

    Hier findet sich nicht nur Deutschlands größtes Insektenhotel. Eine Wildblumenwiese, Obstbäume mit alten Obstsorten, eine Trockenmauer als Lebensraum für trockenheitsliebende Pflanzen und wärmebedürftige Tiere, wie z.B. Eidechsen, Insekten und Kleinsäuger, ein Kräutergarten und viel Pflück- und Beerenobst machen den kleinen Park zu einem Erlebnisraum. Und die Organisatoren um den Vorsitzenden Dr. h.c. Dennis Röhl haben sich auch für die kommenden Jahre viel vorgenommen. So soll die Fläche um eine kleine Ausstellung bergmännischer Gerätschaften erweitert werden. Hierzu sind die Verantwortlichen bereits in intensiven Gesprächen mit der RAG-Stiftung, die dieses Projekt unterstützen wird. Voraussetzung hierfür ist ein langfristiger Pachtvertrag, der noch mit der Stadt geschlossen werden muss.

    Die Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier, Elke Fleckhaus, zeigte sich begeistert von der Initiative und der bereits geleisteten ehrenamtlichen Arbeit: „Wir werden dieses nachhaltige Projekt für Marl auch in den nächsten Jahren begleiten und unterstützen!“. Die diesjährige Spende von 1.000 € wurde für die Aufstellung der Informationstafel im Eingangsbereich des Geländes verwendet.


  • Donnerstag, 13. Juli 2023 von Peter Gesser

    Löwenberger Steiger No. 11 | Der Benefiz-Wein für Marl

    Seine 11. Auflage feiert die Lions-Wein-Aktion in diesem Jahr. Nach einem Jahr coronabedingter Pause ist der Löwenberger Steiger Nr. 11 jetzt für die Marler Weinfreunde wieder im Verkauf.

    Auch die 11. Edition wartet wieder mit einem gehaltvollen und frischen Grauburgunder auf. Nach der Abfüllung im Mai wurden jetzt die Flaschen in Handarbeit von den Lions Mitgliedern etikettiert. Das Motiv wurde auch in diesem Jahr von Andrea Selzer als Unikat gestaltet. Das Aquarell zeigt mit der Seilscheibe in Marl-Brassert wieder ein typisches Ruhrgebiets Motiv. Im Oktober eines jeden Jahres fahren die Lions für die Ernte an Rhein und Nahe. Der Winzer Jens Adelseck, selbst bereits seit Jahren Mitglied im Lions Club Marl-im-Revier, baut anschließend den Wein fachmännisch aus. Das Ergebnis begeisterte die ersten Verkoster des edlen Tropfens. Jetzt kommt die limitierte Auflage des Löwenberger Steigers No. 11 in den Verkauf.

    „Natürlich steht unser Wein seit Jahren nicht nur für eine hochwertige Qualität,. Er ist darüber hinaus in dieser Ausstattung mit einem Marler Motiv als Aquarell auf dem Etikett auch ein Botschafter Marls,“ so der Präsident des Lions Club Marl-im-Revier, Peter Gesser. „Viele Freunde unseres Clubs und auch Marler Unternehmen verschenken Flaschen an auswärtige Gäste oder als Mitbringsel zu Partys oder Geburtstagen.“

    Und von der Qualität des Grauburgunders können sich die Marler Weinfreunde erstmalig zum Volksparkfest am 3. Oktober im Guido-Heiland-Bad überzeugen. Jetzt bereits kann der Wein beim Lions Club Marl-im-Revier zum Preis von 7,50 € je Flasche geordert werden. Alle Erlöse aus dem Verkauf fließen in die karitativen Projekte des Lions Clubs Marl-im-Revier.

    Infos in Kürze:

    Löwenberger Steiger No. 11
    Grauburgunder trocken 2021
    Deutscher Qualitätswein
    0,75 l | 13,0 % vol

    Preis: Flasche 7, 50 €, Karton mit 6 Flaschen 45 €

    Hier direkt zu und unserem Internetshop und der Bestellseite

    Bildergalerie zum Blog-Beitrag: Bitte auf "Weiter lesen" klicken.

  • Mittwoch, 28. Juni 2023

    1.000 € Spende für den Verein Frauen helfen Frauen

    Mit einer Spende von 1.000 € unterstützt der Lions Club Marl-Im-Revier den Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“, der die autonome Frauen Beratungsstelle in Marl betreibt. Petra Kläsener, Vorsitzende des Vereins, der als Anlaufstelle für Mädchen und Frauen ab 16 Jahren fungiert, führte die Lions-Mitglieder durch die mittlerweile renovierten Räume der Beratungsstelle. Dabei wurde auch der inzwischen geschaffene Schutzraum für Frauen und Mädchen in akuten Notsituationen vorgestellt.

    Petra Kläsener: "Gerade als Folge der Corona-Pandemie ist der Andrang in der Frauenberatung enorm gestiegen. Dieser bundesweite Trend hat natürlich leider auch Marl erreicht." Diesen Herausforderungen tragen auch die begleitenden Angebote des Vereins Rechnung. So werden Vorträge zur Information der Betroffenen, Präventionskurse, Selbstverteidigungs- und Ernährungsberatungskurse angeboten.

    "Unseren Mitgliedern ist es in den letzten Jahren immer schon ein Anliegen gewesen, diese wichtige Sozialarbeit in Marl im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen," so Inge Untiedt vom Lions Club Marl-im-Revier. "Diese Unterstützung wollen wir mit dieser Spendenübergabe fortsetzen. und uns auch in den kommenden Jahren immer wieder für diese Einrichtung engagieren."

    Die Spende soll in Projekte des Vereins fließen, um Frauen, die Gewalt erfahren haben und Schutz suchen, eine Unterstützung und Beratungen anzubieten. Die Vorsitzende Petra Kläsener wies dabei insbesondere auf die hohen Bau- und Unterhaltungskosten hin, die die Finanzierung von Frauenhäusern und Schutzräumen in den verschiedenen Einrichtungen mit sich bringen. Hier sind die Vereine auf Spenden und öffentliche Förderungen verstärkt angewiesen.

    Die Spendengelder stammen noch aus den Projekten des Lions Club Marl-im-Revier, die in der noch coronafreien Zeit mit Konzertveranstaltungen und dem Verkauf des Lions Adventskalenders erwirtschaftet wurden. Lions Mitglied Marina Gesser: „Unsere Haupteinnahmequellen zur Generierung von Spendengeldern sind in den Jahren 2021 und 2022 weitestgehend weggefallen. So mussten wir das Sommer Rock Festival und alle weiteren Konzerte der Clubband Löwenherz coronabedingt absagen. Auch das Jahr 2023 ist noch stark von den Nachwehen der Pandemie geprägt. Wir hoffen aber ab 2024 wieder die Veranstaltungen anbieten zu können, die die Basis für diese Spenden sind."

    Bild: Die Spendenübergabe in den Räumen des Vereins Frauen helfen Frauen. V.l.n.r.: Nadine Freundlieb, Petra Kläsener, Marina Gesser und Inge Untiedt.

  • Samstag, 10. Juni 2023 von Peter Gesser

    Spendenübergabe

    500 € Euro Lions-Unterstützung für die Ferienmaßnahme der Greenhorns

    Der musikalische Nachwuchs des Jungen Blasorchesters Marl, die GreenHorns, werden musikpädagogisch schon frühzeitig an das gemeinsame Musizieren herangeführt, In diesem Jahr wurden die jungen Musiker auch über eine Ferienfreizeit in den Sommerferien betreut. Mit rund 30 Kindern und Jugendlichen ging es in ein Selbstversorgerhaus in Schloss Holte-Stukenbrock, wo neben dem gemeinsamen Musizieren auch andere Freizeitaktivitäten auf dem Programm standen. Diese wichtige musik- und sozialpädogische Arbeit des Vereins wurde von dem Lions Club Marl-im-Revier jetzt mit einem Zuschuss von 500 € unterstützt.

    Die Vorsitzende des jungen Blasorchesters Marl e.V., Friederike Westerheide: „Uns war es immer schon ein Anliegen, auch finanzschwachen Familien eine musikalische Bildung und die Teilnahme an Fahrten und Ausflügen zur Förderung des sozialen Miteinanders und der persönlichen Entwicklung zu ermöglichen. Für alle Teilnehmenden stellt diese Ferienfreizeit etwas Besonderes dar.“

    Karl-Heinz Dargel, Mitglied des Vorstandes des Lions Club Marl-im-Revier ergänzt: „Bei den MarLeo-Veranstaltungen, die das JBM begleitet hat, haben wir gesehen, zu welchen Leistungen ein ehrenamtlich geführtes Orchester in der Lage ist. Wir freuen uns auf diesem Weg das JBM bei seiner wichtigen Arbeit unterstützen zu können.“

    Bildunterschrift: Ein Ständchen der Greenhorns im Rahmen der Spendenübergabe: Von rechts im Bild: Friederike Westerheide, Karl-Heinz Dargel, Marc Lankeit, Anke Eich.

  • Samstag, 3. Juni 2023 von Peter Gesser

    Lions Club Marl-im-Revier unterstützt die Hospizarbeit in Marl mit 1.500 €

    Mit einer Spende von 1.500 € unterstützt der Lions Club Marl-im-Revier die Ausbildung ehrenamtlicher Helfer des Hospizvereins Marl e.V. und des Klara Hospiz. Jetzt wurde der symbolischen Spendenscheck stellvertretend an das Klara Hospiz übergeben. Die Organisation der Fortbildung übernimmt der Hospizverein Marl e.V., der seit Jahren die ambulante Hospizarbeit in Marl durchführt. Die Geschäftsführerin der Klara Hospiz Marl gGmbH, Dr. Uta Heinrich betonte: „Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung, da ohne die ehrenamtliche Mitarbeit von über 50 Frauen und Männern die gute und vor allen Dingen individuelle Versorgung unserer Gäste in der praktizierten Form nicht gewährleistet werden könnte.“  

    Die Sekretärin des Lions Club Marl-im-Revier, Sabine Austen-Jandewerth, stellte dabei den besonderen Schwerpunkt dieses Themas für die Lions heraus: „Unseren Club-Mitgliedern liegt schon seit vielen Jahren die Hospizarbeit in Ihren unterschiedlichen Formen besonders am Herzen. So haben wir in den letzten Jahren die lokalen Einrichtungen, wie den ambulanten Kinderhospizdienst Recklinghausen, den Hospizverein Marl e.V. und das Klara Hospiz immer wieder mit Spenden unterstützt.“ 

    Bildunterschrift: Spendenübergabe im Klara Hospiz: v.l.n.r. Dr. Theodor Jandewerth, Sabine Austen-Jandewerth, Dr. Uta Heinrich, Wilhelm Grothus

  • Donnerstag, 1. Juni 2023 von Peter Gesser

    Spendenübergabe

    1.000 € Euro Lions-Spende für das Bürgerbad Lohmühle

    Die Bürgerbäder in Marl sind auf tatkräftige, aber auch finanzielle Unterstützung angewiesen. Der Lions Club Marl-im-Revier unterstützt mit einer Spende von 1.000 € die aufwändige Renovierung des Planschbeckens für die jüngsten Freibadbesucher. Alleine für die Fliesenarbeiten muss das Bürgerbad rund 80.000 € aufwenden. Hinzu kommen die vielen Arbeitsstunden, die die ehrenamtlich tätigen Unterstützer leisten.

    Im Rahmen der Spendenübergabe informierten sich die Lions-Mitglieder auch über die aktuellen Aktivitäten des Bürgerbades. So kooperieren die beiden ehrenamtlich geführten Marler Freibäder erstmalig bei der Ausgabe der Ferienkarten. Diese sind in 2023 in beiden Freibädern gültig. Ein weitere Highlight in Hüls ist die Schlager Pool Party, die am 29. Juli stattfinden wird.

    Bildunterschrift Spendenübergabe am Planschbecken des Bürgerbades Loemühle

  • Samstag, 29. April 2023 von Peter Gesser

    Benefizkonzert "50 Jahre Dark Side of the Moon" mit Übergabe Kultur Sonderpreis

    Ein stimmungsvoller Abend im Theater Marl

    Rund 400 Gäste konnte der Lions Club Marl-im-Revier am Samstag zum großen Benefizkonzert „50 Jahre Dark Side of the Moon“ begrüßen. Das Konzert war gleichzeitig der Rahmen für die Verleihung des mit 500 € dotierten MarLeo Kulturprojekt Sonderpreis 2023, der an die Musicalgruppe des Gymnasiums im Loekamp verliehen wurde. Vor der Konzertpause wurden 40 Schüler, Lehrer und Projektverantwortliche vom Moderator und MarLeo Preisträger Philipp Artmann auf die Bühne gebeten. Die Schüler stellten dabei mit kurzen Szenen Inhalte Ihrer preisgekrönten Produktion „Eine Hochzeit zum Verlieben“ auf“. Die Vizepräsidentin des Lions Clubs Marl-im-Revier, Elke Fleckhaus, machte darüber hinaus deutlich, wie wichtig es dem Lions Club war, trotz der Verschiebung des MarLeo-Hauptpreises, diesen besonderen Förderpreis zu verleihen: „Die Qualität der Produktion und das erkennbare, besondere Engagement der Schüler und Lehrkräfte ließen uns keine andere Wahl. Wir mussten uns nach der Absage der MarLeo Gala um einen besonderen kulturellen Rahmen, der zu dem Thema passt, bemühen.“ Der symbolische Preis in Form einer Löwenskulptur wurde dann schließlich vom Preissponsor Stefan Rüter vom Unternehmens Newsmedia an die Projektleiterin Doris Engel und die Schulleitung übergeben.

    Und dieser wurde schnell und unkompliziert gefunden. Mit der Verpflichtung der Progressive Rockband Just Floyd Project konnten die Lions einen emotionalen und musikalisch hochwertigen Rahmen schaffen. Die Kontakte zum NRW-Mehrgenerationen-Projekt stellte Lions Präsident Peter Gesser her, der in der Band seit Februar die Rolle des Frontsängers einnimmt. Das Besondere an diesem Projekt ist auch die Verbindung zum Kerngedanken des MarLeo, Förderung junger Musiker. Bei Just Floyd Project standen am Samstag 9 Musiker mit einer Altersspanne von 14 bis 70 Jahren auf der Bühne. Sehr schnell avancierte dabei das erst 14 Jahre alte Ausnahmetalent an der Gitarre Jakub (Kuba) Očić zum Publikumsliebling an diesem denkwürdigen Abend. Seine Interpretationen der Songs von Pink Floyd, seine Virtuosität an der Gitarre und letztendlich auch die souveräne und natürliche Interaktion mit dem Publikum führten im Theater Marl mehrfach zu „Standing Ovations“.

    Das Konzert des Ensembles stellt das 50jährige Jubiläum des wohl erfolgreichsten Rockalbums der Musikgeschichte in den Vordergrund. Vor der Pause gab die Band Einblicke in die späteren Schaffensperioden der englischen Rockband. Der zweite Teil des Konzertes stand ganz im Zeichen des Erfolgsalbums „The Dark Side of the Moon“, das 1973 erschien und mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern auch künstlerisch einen Meilenstein in der Rückgeschichte darstellte. Dabei spielte die Band nicht nur musikalisch die komplexen Kompositionen in den Vordergrund. Vom Bühnenrand trug der „Zeitzeuge“ Peter Gesser immer wieder Informationen und Details zur Bandgeschichte, dem Hintergrund der Texte und zur Entstehungsgeschichte und Produktion der Songs vor. Dieser Erzählstrang nahm die Zuschauer emotional und unterhaltsam mit auf eine Reise in die Vergangenheit der 60er, 70er und 80er Jahre.

    Im Rahmen des Benefizkonzertes hat sich die Band ohne Gage für diese Veranstaltung verpflichten lassen. Dabei hatte der Lions Club Marl-im-Revier vor dem Hintergrund des ehrenamtlichen Einsatzes für die Bürgerbäder in Marl mit einer noch besseren Auslastung des Theaters gerechnet. „Wir haben natürlich viele Ehrengäste und alle Preisträger zur der Veranstaltung eingeladen,“ so Lions Präsident Peter Gesser. „Wir hoffen, dass schlussendlich trotz der hohen Produktionskosten für diese aufwändige Bühnenshow, ein entsprechender Betrag nach Abzug aller Kosten zur Verfügung stehen wird.“

    Bildergalerie: alle Fotos Ralf Deinl - auf weiterlesen klicken zum öffnen der Galerie

  • Dienstag, 25. April 2023 von Peter Gesser

    Spendenübergabe

    1.000 € Euro Lions-Spende für den Kinderschutzbund Marl

    Es sind wichtige Projekte, die vom Kinderschutzbund durchgeführt werden und finanziert werden müssen. Dies machen Martina Herder und Heidi Blessenohl vom Kinderschutzbund deutlich. Prävention von sexueller Gewalt ist eines davon. In Schulen und Kitas stehen „Mein Körper gehört mir“ und „Die große Nein-Tonne“ aktuell auf dem Plan. Kinder benötigen Schutz und müssen gestärkt werden. Die Betreuung benachteiligter Kinder ist während der Corona-Pandemie schwierig geworden. Von rund 20 Paten in der Betreuung sind nach Corona 11 übriggeblieben. „Wir suchen hier ehrenamtliche Unterstützung“, so Heidi Blessenohl, „mit 20 Paten können wir den aktuellen Bedarf decken.“


    Den Löwen des Lions Club Marl-im-Revier liegt die Unterstützung von Kindern in schwierigen Lebenssituationen sehr am Herzen. Die Spende von 1.000 € setzt die langjährige Unterstützung der Einrichtung fort.

    Bildunterschrift v.l.n.r.: Inge Untiedt LC MiR, Martina Herder und Heidi Blessenohl, beide im Vorstand des Kinderschutzbund, Elke Fleckhaus ebenfalls LC MiR

  • Samstag, 18. März 2023 von Peter Gesser

    MarLeo Gala z.G. der Bürgerbäder in Marl

    50 Jahre Dark Side of the Moon

    Ab sofort können Sie Ihren Platz im Theater Marl am 29.4.2023 buchen.

    Zum Saalplan mit Bestplatzbuchung

    Infos zur Veranstaltung

    Vorverkaufsstelle: Sie können natürlich die Karten auch direkt im I-Punkt im Marler Stern erhalten. Öffnungszeiten Mo-Sa 9.30 - 18.00 Uhr, Marler Stern 10 D, 45768 Marl.

    Rollstuhlfahrer wenden sich bitte direkt an den I-Punkt, Tel. 02365 99 4310. Es steht ein Kontingent mit kostenlosem Platz für den Begleiter zur Verfügung.

    Ermäßigte Karten für Schüler, Studenten, Auszubildende und Arbeitslose: Bitte zunächst den Platz buchen, anschließend im Warenkorb im "Preisfeld" auf den Pfeil nach unten klicken und die Preiskategorie ändern. Beim Eintritt bitte den entsprechenden Nachweis in Verbindung mit der Eintrittskarte vorlegen.

  • Samstag, 18. März 2023 von Peter Gesser

    Spendenübergabe der Lions an die Tafel Marl

    Aus 1.000 werden 2.000 €

    Erst die Corona-Pandemie, dann der Ukraine-Konflikt. Die Tafel Marl hat gerade in diesen unruhigen Zeiten mit vielen Problemen und Unwägbarkeiten zu kämpfen. „Die prekäre Situation führt bei uns im Moment zu einem Aufnahmestopp,“ so die 1. Vorsitzende der Tafel Marl, Edeltraud Hartelt. „Im Moment betreuen wir 520 Bedarfsgemeinschaften mit rund 3.900 Menschen. 120 Bedarfsgemeinschaften stehen aktuell auf der Warteliste. Mehr können wir mit den rund 80 Helfern und den zur Verfügung stehenden Lebensmittelspenden derzeit nicht bewältigen.“. Und genau diese Situation macht den Menschen, denen die Tafel Unterstützung gibt, stark zu schaffen, so dass Hilfen und Spenden gerade in der jetzigen Situation hoch willkommen sind. „Wir freuen uns dabei nicht nur über Lebensmittelspenden, sondern auch über tatkräftige Unterstützung bei unserer wichtigen Arbeit,“ ergänzt Helmut Cepa von der Tafel Marl.

    Dem hat auch der Lions Club Marl-Im-Revier jetzt mit einer wiederholten Spendenübergabe Rechnung getragen. Dabei konnten die Marler Löwen einen glücklichen Umstand zur Aufstockung des eigenen Spendenbeitrags von 1.000 € nutzen. „Bei einer Internetrecherche bin ich auf die Organisation Stiftunglife und deren Aktion, Spenden der Lions bis 1000 € für die örtlichen Tafeln zu verdoppeln, gestoßen,“ erläutert Karl-Heinz Dargel, Schatzmeister des Lions Club Marl-im-Revier. „Die Kontaktaufnahme und Zusage der Verdoppelung war absolut unproblematisch, unbürokratisch und schnell. Ich persönlich bin begeistert von der Organisation Stiftunglife, die sich für lokale Umwelt- und Klimaprojekten in Myanmar, sowie bei den Tafeln Deutschlands engagiert. Besonders zu erwähnen ist dabei auch das s.g. „gläserne Konto“, das die Stiftung online über Ausgaben und Einnahmen führt.“

    „Aus 1 mach 2 oder, statt 1000 € konnten wir zusammen 2000 € spenden, ergänzt Vizepräsidentin Elke Fleckhaus. „Für uns und die Tafel eine mehr als nur erfreuliche Spendenaktion.“

    Infos:

    Tafel Marl: Die erste Tafel in Deutschland wurde 1993 nach dem Vorbild der New Yorker City Harvest in Berlin gegründet. Der Gedanke, Lebensmittel einzusammeln, die nach den Gesetzen der Marktlogik „überschüssig“ sind, und diese an bedürftige Menschen und soziale Einrichtungen weiterzugeben, schien einfach und sinnvoll. Heute unterstützen in Deutschland mit ehrenamtlichen Einsatz und mit Spenden rund 60.000 Menschen die über 900 Tafeln. In Marl zählt der Kreis der aktiven Unterstützer rund 100 Menschen. Internet: www.marler-tafel.de . Mail: info@marler-tafel.de

    Stiftunglife: Die Stiftunglife ist eine Stiftung des privaten Rechts und als gemeinnützige wissenschaftsfördernde Einrichtung anerkannt. Bis heute wurden über 780.000 € Spenden gesammelt, über deren Verwendung das s.g. gläserne Konto der Stiftung im Internet transparent informiert. Die dabei unterstützten Projekte sind breit gefächert. Ein besonderer Schwerpunkt sind dabei lokale Projekte in Myanmar, Umweltprojekte und die Unterstützung der Tafeln Deutschland. Internet: www.stiftunglife.de. Mail: info@stiftunglife.de

    Bildunterschrift: Aus 1.000 mach 2.000 €: Die Spendenübergabe des Lions Club Marl-im-Revier vor der Ausgabestelle in Marl. v.l.n.r.: Alexander Koob, Helmut Cepa, Angelika Dalhof, Karl-Heinz Dargel, Edeltraud Hartelt, Peter Gesser und Peter Cremer.

  • Dienstag, 14. März 2023 von Peter Gesser

    LeseInsel erhält 500 €

    Lions Club Marl-im-Revier unterstützt die LeseInsel der Bonifatiusschule

    Mit einer Spende von 500 € unterstützt der Lions Club Marl-im-Revier ein kleines, aber überaus wirksames Projekt bürgerschaftlichen Engagements für Bildung und soziale Kompetenzen an der Bonifatiusschule in Marl-Brassert. In der von Heidemarie Hoffmann-Budde für Marl initiierten „LeseInsel“ sitzen aktuell 12 Kinder und 13 ehrenamtlich tätige Erwachsene in einem Boot. Seit 2019 gibt es dieses Projekt, bei dem Kinder in Einzelbetreuung von Erwachsenen intensiv beim Lesen und Schreiben gefördert werden. “Die Kinder profitieren sehr von der Leseinsel,“ so Schulleiterin Claudia Kilimann . „Nicht nur durch die Leseförderung, auch durch den sozialen Kontakt zu den Lesepaten in einem 1zu1 Dialog auf Augenhöhe. Wenn die Beziehung stimmt, dann kann man effizient lernen.“

    Kern des pädagogischen Konzeptes der LeseInsel sind die Koch`schen Fingerzeichen. Die LeseInsel arbeitet nach einem bewährten Konzept und mit Arbeitsblöcken mit Schreib- und Leseaufgaben aus dem Landkreis Aurich. Dort im Norden wurden LeseInseln ab 2004 gegründet. Heute arbeiten ca. 50 LeseInseln erfolgreich im Landkreis Aurich; ebenso seit 15 Jahren an drei Schulen in Dorsten und einer Schule in Marl. Gelernt wird dabei nicht nur im Kopf, sondern mit den Sinnen: hören, sehen, mit den Händen zeigen. „Buchstabe – Laut – Fingerzeichen“.

    Das bleibt hängen und wirkt! Insbesondere bei Kindern, denen das Lesen und Schreiben schwerfällt, oder die sich neben ihrer Muttersprache als zweite Sprache Deutsch erarbeiten müssen. „Dabei stehen wir mit dem Lehrerkollegium intensiv im Kontakt, wenn Auffälligkeiten im Lern- und Sozialverhalten erkannt werden,“ ergänzt Marina Gesser vom Lions Club Marl-im-Revier, die sich in diesem Projekt als Lesepatin engagiert. „Neue Lesepaten sind herzlich willkommen,“ wirbt Heidemarie Hoffmann-Budde für Ihr Projekt. „Nach einer Schnupperstunde erfolgt eine kurze, aber intensive Einführung in das Konzept und in die Lehrmethodik. Informationen und Kontaktadressen findet man über die Website der Bonifatiusschule www.bonifatiusschule-marl.de

  • Mittwoch, 8. März 2023 von Peter Gesser

    MarLeo Wettbewerb verschoben

    Fehlende Bewerbungen junger Künstler: Die MarLeo Preisverleihung wird auf 2025 verschoben

    Nach einer Corona Zwangspause von zwei Jahren sollte im April 2023 der 4. MarLeo an junge Musiker verliehen werden. Chöre, Solisten, Orchester und Bands aus dem nördlichen Revier waren aufgefordert, bis zum 28. Februar Ihre Bewerbung beim Lions Club Marl-im-Revier einzureichen. Der Lions Förderpreis Jugendmusikkultur, der im dreijährigen Rhythmus seit 2013 verliehen wird, hat in der Musikszene im nördlichen Ruhrgebiet immer wieder mit hoher Qualität überzeugt. Im Rahmen der letzten Wettbewerbe hatten sich immer regelmäßig 20-30 Nachwuchskünstler und Bands um einen der begehrten acht Startplätze in der MarLeo Audition beworben. In der Gala konnten dann die Gewinner der Audition mit Orchesterbegleitung und professioneller Licht- und Tontechnik ihr Können auf der großen Bühne zeigen. „In diesem Jahr haben wir leider nur vier den Regeln des Wettbewerbs entsprechende Bewerbungen erhalten,“ so Projektleiter Peter Gesser vom Lions Club Marl-im-Revier, „natürlich ist das deutlich zu wenig, um diesen Wettbewerb mit dem gewohnt hohen Qualitätsniveau durchführen zu können.“

    Schweren Herzens haben sich die Verantwortlichen daher entschlossen, den Wettbewerb um weitere zwei Jahre zu verschieben. Die Gala wird so nun erst im Jahr 2025 im Theater der Stadt Marl stattfinden. Die Gründe für die mangelnde Resonanz führten im Lions Club und in der renommierten Jury des Preises zu Recherchen nach den Gründen. An der im Vergleich zu den Vorjahren ausgeweiteten Bewerbung über alle Kanäle kann es nicht liegen. Viele Szenekenner machen vielmehr die Auswirkungen der Corona-Pandemie dafür verantwortlich. In dieser Zeit haben sich viele Bands aufgelöst und Musikunterricht zur Professionalisierung konnte nicht stattfinden. „Die jetzt im Fokus stehende Musikergeneration fühlte sich offensichtlich noch nicht bereit, die Herausforderungen des Wettbewerbs und der großen Gala anzunehmen, was ich auch verstehen kann,“ so Peter Gesser.

    Einen Lichtblick haben die Verantwortlichen. So wird der in diesem Jahr ausgeschriebene Sonderpreis "Schul-Kultur-Projekt" auf jeden Fall verliehen. „Hier haben wir Bewerbungen vorliegen, die das hohe Engagement in der Kulturarbeit der Schulen dokumentieren“, so Elke Fleckhaus von den Lions, „und gerade deswegen haben wir in den letzten Tagen intensiv nach Alternativen für die große MarLeo Gala im Theater gesucht.“ In Absprache mit der Stadt Marl haben sich die Lions in dieser Woche entschlossen, den im Theater der Stadt Marl reservierten Termin am 29.4.2023 für ein großes Benefizkonzert zu nutzen, in dessen Rahmen die Preisübergabe für das Schulprojekt stattfinden soll. Die Veranstaltung wird von den beiden MarLeo Preisträgern Philipp Artmann und Sophie Andrea Holländer moderiert. Die Entscheidung darüber, welches Schul-Projekt den Zuschlag erhält, wird die Jury des Lions Club Marl-im-Revier in den nächsten zwei Wochen treffen. Mit dem Erlös aus dem Benefizkonzert wollen die Löwen die Kosten für die nächste MarLeo Preisverleihung deckeln und die beiden Marler Bürgerbäder aktiv mit Spendengelder unterstützen.

    Den musikalische Rahmen des großen Benefits Konzertes im Theater der Stadt Marl gestaltet dann am 29.4.2023 ein Mehrgenerationen Musikprojekt aus dem Ruhrgebiet, das mit seinen ersten Konzerten in Oberhausen ein großes Publikum überzeugen und begeistern konnte. Rund um das 14jährige Ausnahmetalent Jakub Očić an der Gitarre und seinem Mentor Achim Timm an den Keyboards hat sich die Rockformation Just Floyd Project im letzten Jahr quer durch alle Altersgruppen gebildet. Der junge Ausnahmegitarrist hat seine Klasse auch durch einen ersten Platz im Wettbewerb Jugend musiziert in der Kategorie Gitarre (Pop) Altersgruppe IV unter Beweis gestellt. Im Mittelpunkt des Konzerts steht das 50jährige Jubiläum des wohl erfolgreichsten Albums der Rock- und Alternative Szene. 1973 haben Pink Floyd mit dem Album „Dark Side Of The Moon“ einen Meilenstein in der Musikgeschichte geschaffen. Das Konzeptalbum zählt mit über 50 Millionen verkauften Einheiten zu einem der weltweit meistverkauften Musikalben und avancierte nach seinem Erscheinen im März 1973 zum Dauerbrenner in den internationalen Albumcharts. Pink Floyd ist mit insgesamt 300 Millionen verkauften Tonträger eine der erfolgreichsten Musikgruppen weltweit. Die Musiker von Just Floyd Project haben sich bereit erklärt, das Benefizkonzert ohne Gage zu unterstützen.

    Über die Internetseite des Lions Club Marl-im-Revier sowie über die Social-Media-Kanäle werden in den nächsten Wochen weitere Einzelheiten zu der Benefizveranstaltung veröffentlicht. Über den Shop unter www.lions-marl-im-revier.de und im I-Punkt im Marler Stern können dann Eintrittskarten erworben werden.

  • Montag, 27. Februar 2023 von Peter Gesser

    Unterstützung KIndergarte Pfiffikus

    500 € für neue Spielgeräte

    Die Mitglieder des Lions Club Marl-im-Revier übergaben einen Spendenscheck über 500 € an den Kindergarten Pfiffikus. In dem Kindergarten der Elterninitiative in Sickingmühle können bis zu 22 Kinder von den Pädagogen betreut werden. Zu dem Kindergarten gehört auch ein Außengelände mit Spielgeräten insbesondere für die etwas älteren Kinder. Dieser großzügige Außenbereich soll jetzt mit Spielgeräten für die jüngeren Kinder ergänzt werden. Ein Vorhaben, für das häufig öffentliche Mittel fehlen und das nur über Spenden zu realisieren ist.

    „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wir schwer es Einrichtungen, die von Elterninitiativen gegründet wurden, fällt, die notwendigen finanziellen Mittel zu beschaffen,“ so Angelika Dalhof vom Lions Club Marl-im-Revier. „Vor diesem Hintergrund liegt uns natürlich gerade die Unterstützung derartige Einrichtungen besonders am Herzen.“

    Bildunterschrift: Spendenübergabe auf dem Spielplatz des Kindergartens Pfiffikus in Sickingmühle: Angelika Dalhof, Inge Untiedt, Claudia Seifert, Karl-Heinz Dargel und Andrea Selzer (vl.n.r.)

  • Freitag, 6. Januar 2023 von Peter Gesser

    Ein Freibadbesuch mitten im Winter

    2.000 €-Spende für das Guido-Heiland-Bad

    Die Temperaturen nahe 0 Grad laden unter normalen Umständen nicht unbedingt zu Besuch eines Freibades ein. An diesem Tag gab es allerdings einen besonderen Anlass für ein Treffen vor dem Sprungturm. Die erste Spendenübergabe des noch jungen Jahres 2023 des Lions Club-Marl-im-Revier brachte dem Förderverein des Guido-Heiland-Bades einen Spendenscheck über 2.000 €. Auch das Guido-Heiland-Bad kann auf eine lange Zeit der Unterstützung durch die Lions zurückblicken. „Gerade bei diesem bürgerschaftliche Engagement, das weit über Alt-Marl hinaus, den Bürgern unserer Stadt einen Freibadbesuch ermöglicht, liegt uns eine Unterstützung besonders am Herzen,“ so Peter Gesser, Präsident des Lions Club Marl-im-Revier.

    Im Rahmen der Spendenübergabe hatten die Mitglieder des Lions Clubs auch Gelegenheit, sich über die aktuellen Projekte und Renovierungen im Volkspark auf dem Laufenden zu halten. Peter Weiler, als Vorsitzender des Fördervereins stellte dabei insbesondere die Beseitigung von „Stolperfallen“ auf den Wegen des Guido-Heiland-Bades in den Vordergrund. Hier müssen einige Verkehrswege zwingend im Frühjahr erneuert werden. Darüber hinaus stehen Arbeiten am Sprungturm an und natürlich die seit Jahren auf der Wunschliste stehende ökonomisch und ökologisch sinnvolle Erwärmung des Wassers in den Becken.

    Die finanziellen Mittel für die 2022er Spende in Höhe von 2.000 € stammen aus dem Sommer Rock Konzert der Lions Band Löwenherz, aus dem Verkauf des Lions-Weines Löwenberger Steiger, dem Adventskalenderverkauf und aus vielen kleinen Einzelaktion mit Verkaufs- und Verpflegungsständen bei Marler Veranstaltungen.

    Bildunterschrift: Spendenübergabe vor dem Sprungturm im Guido-Heiland-Bad. Vlnr: Elke Fleckhaus, Marina Gesser, Andrea Selzer, Peter Teßartz, Peter Gesser, Karl-Heinz-Dargel, Alexander Koob, Peter Weiler

  • Mittwoch, 4. Januar 2023 von Peter Gesser

    Vortrag im Lions Club Marl-im-Revier

    Vortrag soll Chancen für ein neues Leben eröffnen

    Dr. Hans-Ulrich Foertsch setzt auf die kleine Karte mit der großen Wirkung – den Organspendeausweis. Und dass das auch ein Thema für breite Öffentlichkeit ist, zeigt schon ein Blick auf die Statistiken. Demnach haben 82% der Deutschen eine positive Einstellung zum Thema Organ- und Gewebespenden – aber nur 44% haben Ihre Entscheidung mit einem Organspendeausweis auch dokumentiert. Für den Lions Club Marl-im-Revier ist das Grund genug, dieses Thema über eine Vortragsveranstaltung mit Dr. Hans Ulrich Foertsch am 11. Januar um 20 Uhr im Haus Büning, Schillerstr. 81, 45768 Marl, in den Fokus zu stellen.

    Der Marler Mediziner Dr. Hans-Ulrich Foertsch ist Sprecher der Ärztekammer Westfalen-Lippe im Bezirk Recklinghausen. Er setzt sich seit Jahren aktiv und mit viel Energie dafür ein, das Thema Organspende nicht zu verdrängen. Er kämpft insbesondere gegen die Vorurteile, die mit dem Thema verbunden sind und für eine höhere Spendenbereitschaft. Für ihn steht fest: Es ist die fehlende Transparenz, die die Organspende immer wieder in Verruf bringt und für nachhaltigen Schaden sorgt. „Das ist eine Katastrophe. Es geht hier doch um reine Verfahrensfragen und nicht etwa um die Prinzipienfrage.“ Der Mediziner spricht sich für eine Überwachung durch unabhängige Ärzte aus. Dabei weiß er auch um die Tragödien, um die menschlichen Ohnmachten. Er kennt diesen schmalen Grat zwischen Hoffen und Bangen, diesen Grat, der über Leben und Tod entscheidet. Er weiß, wie es Leuten geht, die seit vielen Jahren Tag für Tag auf den Anruf warten, dass endlich ein Spender gefunden ist. Auf diesen einen Anruf -- den alles Entscheidenden.

    „Auch mir geht es nicht gut, mich mit einem Thema zu beschäftigen, das man eigentlich verdrängen möchte,“ weiß auch der Präsident des Lions Club Marl-im-Revier, Peter Gesser. „Doch gerade wenn einem das Schicksal seiner Mitmenschen, Freunde und auch Familienangehörigen nicht völlig egal ist, muss man sich damit auseinandersetzen, um morgens noch in den Spiegel schauen zu können.“ Dr. Hans-Ulrich Foertsch geht in seinem Vortrag nicht nur auf die rechtlichen, medizinischen und ethischen Themen ein. Er garniert das Thema dabei auch mit der Schilderung vieler erlebter persönlichen Begegnungen, Beispiele und Situationen – nah am Menschen.

    Die Teilnahme an dem Vortrag ist kostenfrei. Da die Platzkapazitäten im Haus Büning beschränkt sind, bittet der Lions Club um telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 0172 28 13368 oder um eine E-Mail an die Adresse info@lions-marl-im-revier.de.

  • Donnerstag, 29. Dezember 2022 von Peter Gesser

    Spendenübergabe

    Lions Club Marl-im-Revier setzt Unterstützung für den ambulanten Kinderhospizdienst fort

    Eine der letzten Spendenübergaben des Lions Club Marl-im-Revier im Jahr 2022 fand jetzt beim ambulanten Kinderhospizdienst in Recklinghausen statt. „Mit den 2.000 € setzen wir unsere, mittlerweile seit 14 Jahren andauernde Unterstützung für die Recklinghäuser Einrichtung, die auch Kinder und Familien in Marl betreut, fort. Diese Kontinuität ist bei derartigen Einrichtungen mit einem so wichtigem Auftrag auch erforderlich,“ unterstreicht der Präsident des Lions Club Marl-im-Revier, Peter Gesser, die Bedeutung der schon nahezu traditionellen Spendenübergabe an den AKHD.

    Der ambulante Kinderhospizdienst Recklinghausen betreut Kinder und Familien in Marl und den angrenzenden Städten im Vest Recklinghausen. Die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit des Vereins steht für die Begleitung und Unterstützung im Alltag zu Hause. Das erfolgt möglichst ab der Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung, im Leben und Sterben und über den Tod hinaus. Der Verein organisiert sich dabei überwiegend in ehrenamtlicher Arbeit und ist so auf die finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen. Die Spendenübergabe in Recklinghausen wurde von den Lions auch genutzt, um sich über die aktuellen Projekte und die Arbeit des AKHD auf den neuesten Stand bringen zu lassen.

    Die finanziellen Mittel für die diesjährige Spende in Höhe von 2.000 € stammen aus dem Sommer Rock Konzert der Lions Band Löwenherz, aus dem Verkauf des Lions-Weines Löwenberger Steiger und aus vielen kleinen Einzelaktion mit Verkaufs- und Verpflegungsständen bei Marler Veranstaltungen.

    Auch der Lions Club Marl-im-Revier hat die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. So konnten viele Veranstaltungen, die die Spendentöpfe der Löwen regelmäßig gefüllt haben, nicht durchgeführt werden. Im Moment fokussieren sich die beiden Marler Lions Clubs auf den Verkauf des Adventskalenders mit dem Marler Motiv des illuminierten Rathauses. Hier warten im Dezember fast 400 Geld- und Sachpreise im Gegenwert von über 14.000 € auf die Käufer der 5.000 Kalender. „Für uns ist diese Benefizaktion im Moment die einzige Möglichkeit unsere Spendentöpfe wieder aufzufüllen, damit wir auch in den nächsten Wochen und Monaten Marler Einrichtungen unterstützen können,“ beschreibt Peter Gesser, Präsident des Lions Club Marl-im-Revier die derzeit angespannte Kassenlage. Der Verkauf der Kalender läuft seit dem 3. Oktober und wird vor dem ersten Advent beendet. Bis dahin kann der Kalender in allen Marler Vorverkaufsstellen und auch über die Internetseite der Lions gekauft werden.

  • Samstag, 22. Oktober 2022 von Peter Gesser

    Spendenübergabe

    Lions Club Marl-im-Revier setzt Unterstützung WiLLmA fort

    Mit einer Spende von 2.000 € setzt der Lions Club Marl-im-Revier seine langjährige, regelmäßige Unterstützung der Marler Kinder- und Jugendeinrichtung WiLLmA-Marl e.V. fort. Der in der Marler Jugendarbeit engagierte offene Kinder- und Jugendtreff WiLLmA (Wohnen im Laden Lokal mit Aktion) hat mit vielen Aktionen nach der Corona-Pandemie seine Aktivtäten verstärkt. Past-Präsidentin Anke Eich war bei der Spendenübergabe angenehm von den vielen zusätzlich Aktivitäten und Projekten der Einrichtung überrascht: „Es ist schön zu sehen, dass unsere Spendengelder hier wirklich zielorientiert verwendet werden und so viele Kinder im Ladenlokal eine soziale Anlaufstelle haben.“

    WiLLmAs Weiterentwicklung wird an den neuen Angeboten der Einrichtung deutlich. Zusätzlich zum Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche wird nun im Rahmen eines „Mütter-Cafes“ ein Baby Tanzkurs angeboten. Jeden Freitag-Nachmittag steht eine Tischtennis AG von 9-99 Jahren auf dem Programm. Fortgesetzt wird die Hausaufgaben- und Nachhilfe-Betreuung in der Einrichtung. Die monatliche Themen-Aktionen runden das Angebot ab. So findet im Dezember ein Wunschzettelbasteln, Plätzchen backen, Weihnachtschmuckbasteln sowie ein Weihnachtskino statt. Diese Aktionen werden durch zwei hauptamtliche Pädagogen, eine Teilzeit-Mitarbeiterin sowie durch die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter realisiert.

    Die Spende von 2.000 € ermöglicht der Einrichtung Ihre Aktivitäten bei der Hausaufgabenbetreuung, Gesprächs- und Spielkreisen und auch als Ansprechpartner bei Konflikten fortzuführen.

    Auch der Lions Club Marl-im-Revier hat die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. So konnten viele Veranstaltungen, die die Spendentöpfe der Löwen regelmäßig gefüllt haben, nicht durchgeführt werden. Im Moment fokussieren sich die beiden Marler Lions Clubs auf den Verkauf des Adventskalenders mit dem Marler Motiv des illuminierten Rathauses. Hier warten im Dezember fast 400 Geld- und Sachpreise im Gegenwert von über 14.000 € auf die Käufer der 5.000 Kalender. „Für uns ist diese Benefizaktion im Moment die einzige Möglichkeit unsere Spendentöpfe wieder aufzufüllen, damit wir auch in den nächsten Wochen und Monaten Marler Einrichtungen unterstützen können,“ beschreibt Peter Gesser, Präsident des Lions Club Marl-im-Revier die derzeit angespannte Kassenlage. Der Verkauf der Kalender läuft seit dem 3. Oktober und wird vor dem ersten Advent beendet. Bis dahin kann der Kalender in allen Marler Vorverkaufsstellen und auch über die Internetseite der Lions gekauft werden.

  • Mittwoch, 28. September 2022 von Peter Gesser

    Volksparfest am 3.10.2022

    Kultur, Wein, Musik und Adventskalender am Lions-Stand im Guido

    Nach der Corona-Pause ist auch für den Lions Club Marl-im-Revier das diesjährige Volksparkfest eine der ersten Möglichkeiten wieder in Kontakt zur Marler Bevölkerung zu kommen. Dabei haben die Lions-Freunde ein außergewöhnliches Programm mit einem hochkarätigen Gast auf die Beine gestellt. So wird der Schauspieler Martin Brambach, bei vielen Marlern insbesondere als Tatort-Kommissar und aus vielen anderen Fernsehrollen bekannt, Talk Gast am Lions-Stand sein. Der Kontakt zu dem prominenten Gast kam über das Lions Mitglied Elke Fleckhaus zustande, die als Referentin des ambulanten Kinderhospizdienstes den Schirmherren der Einrichtung, Martin Brambach, für den Besuch gewinnen konnte. Gemeinsam mit dem Präsidenten Peter Gesser werden die beiden den Schauspieler dem Marler Publikum im Guido vorstellen und interviewen. Anschließend wird Martin Brambach such den Stand des ambulanten Kinderhospizdienstes besuchen.

    Ein Hauch Vorweihnachtszeit wird der Adventkalender der beiden Marler Lions-Clubs ins Guido-Heiland-Bad bringen. Traditionell ist der 3. Oktober der Verkaufsstart für den Benefizkalender. Wieder haben sich 130 Unternehmen mit Gutscheinen und Präsenten im Gegenwert von 14.000 € an diesem Projekt beteiligt. Verkauft wird der Kalender mit dem Motiv eines winterlich bunten Marler Rathauses des Marler Fotografen Ralf Deinl zum Preis von 5 €. Der Reinerlös kommt dann im Frühjahr wieder karitativen Einrichtungen in Marl und Umgebung zugute. Der Kalender wird an den beiden Ständen der Marler Lions Clubs verkauft.

    Traditionell spielt die Lions-Band Löwenherz beim Volksparkfest im Guido auf. Da die Band immer noch krankheitsbedingt nicht in voller Formation spielen und proben kann, wird die Band Ninety Percent am Weinstand der Lions für Unterhaltung sorgen. Die junge, normalerweise 5köpfige Formation probt in Haltern am See. Zwei Mitglieder der Band, Maximilian Parker und Philipp Artmann sind den Lions als MarLeo-Teilnehmer wohlbekannt. Da MarLeo-Gewinner Philipp Artmann terminbedingt nicht teilnehmen kann, präsentieren die vier Musiker klassische Rock und Pop-Titel in einem akustischen Format am Lions-Stand. Bandmitglieder sind Maximilian Parker (Gesang), Simon Schroer (Gitarre/Gesang), Tim Bartsch (Keys) und Christian Regniet (Schlagwerk).

    Wie in den Vorjahren wird das Lions-Angebot im Guido von dem Lions-Mitglied Jens Adelseck, der als Nahe-Winzer den Marlern ebenfalls ein fester Begriff ist, abgerundet. Neben dem Lions-Wein Löwenberger Steiger werden die Weine des Weinhauses Jens Adelseck zum Ausschank kommen. Auch der Reinerlös aus dem Weinverkauf wird wieder gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung gestellt.

    Die Zeiten am Lions-Stand im Guido-Heiland-Bad

    11.00 Uhr Start Verkauf des Adventskalender

    12.00 Uhr Öffnung Lions Weinstand Adelseck

    15.00 Uhr Ninety Percent

    15.30 Uhr Talk mit Martin Brambach

    16.00 Uhr Ninety Percent

  • Mittwoch, 7. September 2022 von Peter Gesser

    Alexander Koob neues Mitglied im Lions Club-Marl-im-Revier

    Die erste Sitzung im neuen Lions Jahr 2022/2023 wurde mit einem freudigen Ereignis angegangen. Präsident Peter Gesser konnte den Marler Versicherungskaufmann Alexander Koob zur Aufnahme in den Lions Club Marl-im-Revier gratulieren. Alexander Koob wurde von der Past-Präsidentin Anke Eich als "Patin" an den Club herangeführt. Zuvor hatte Alexander Koob schon seit einigen Monaten den Club bei Veranstaltungen tatkräftig unterstützt und den letzten Sitzungen als Gast beigewohnt.

    "Wir freuen uns auf eine freundschaftliche und partnerschaftliche Zusammenarbeit in den Projekten unseres Clubs. Im Moment wird wirklich jede Hand gebraucht, da auch unsere Mitglieder älter werden und wir daher in den nächsten Wochen und Monaten an einer Verjüngung arbeiten müssen," führte Peter Gesser aus, der damit auch eines der wichtigsten Ziele des Lions Clubs Marl-im-Revier in diesem Lions-Jahr kurz umriss.

  • Mittwoch, 3. August 2022 von Peter Gesser

    Peter Gesser Präsident 2022/2023

    Bei den Marler Lions wechselt die Präsidentschaft jährlich. Die Mitglieder des Lions Club Marl-im-Revier haben sich mit der Wahl im April diesen Jahres für das langjährige Vorstandsmitglied Peter Gesser entschieden. Mit ihm wurden auch die Mitglieder des Präsidiums benannt. Der Präsident wird dabei im Lionsjahr 2022/2023 von Elke Fleckhaus (Vizepräsidentin), Anke Eich (Pastpräsidentin), Sabine Austen-Jandewerth (Sekretärin) und Karl-Heinz Dargel (Schatzmeister) unterstützt. Im erweiterten Vorstand nehmen die Mitglieder Marina Gesser und Eckhard Schläfke weitere Funktionen wahr.

    Der 63jährige Unternehmensberater Peter Gesser hatte bereits 2006/2007 das Amt des Präsidenten wahrgenommen. Anlässlich der Übergabe der Amtsgeschäfte hob er noch einmal die Leistung der scheidenden Präsidentin Anke Eich besonders hervor. Anke Eich hat in der Corona Pandemie gleich zwei Amtszeiten hintereinander dem Club zur Verfügung gestanden. "Für diese mit viel Kraftaufwand verbundene Leistung in einer für den Club äußerst schwierigen Zeit gebührt ihr unser besonderer Dank und vor allem viel, viel Anerkennung,." so Peter Gesser. "In meinem Präsidentenjahr habe ich mir insbesondere vorgenommen, das Thema Mitgliedergewinnung aktiv anzugehen."

    Darüber hinaus stehen in dem gerade begonnen Lions-Jahr wieder die aufwändigsten aber auch wichtigsten Activities der Lions-Freunde an. So wird der Benefiz-Adventskalender seine 4. Auflage erleben und der Jugendmusikkultur Förderpreis MarLeo geht im IV. Quartal und dann im März und April mit den öffentlichen Veranstaltungen in die 4. Runde.

  • Dienstag, 24. Mai 2022 von Peter Gesser

    Löwenberger Steiger No. 10 | Der Benefiz-Wein für Marl

    Die Corona-Pandemie hat auch die jährliche Weinaktion zu Gunsten der karitativen Projekte des Lions Club Marl-im-Revier für einige Zeit lahmgelegt. Jetzt gibt es mit dem Löwenberger Steiger No. 10 eine Neuauflage für die Weinliebhaber in Marl.

    In den vergangenen Jahren haben die Lions-Mitglieder einen Riesling in die Flaschen gefüllt. In diesem Jahr wurde ein eleganter Grauburgunder für die Weinlese ausgewählt und jetzt im Mai abgefüllt. An diesem Mai-Wochenende wurden die Flaschen von der Nahe in Marl angeliefert und von den Lions-Freunden etikettiert. Im Oktober des vergangenen Jahres haben die Lions-Mitglieder im Weinberg die Ernte eingefahren. Der Winzer Jens Adelseck, selbst bereits seit Jahren Mitglied im Lions Club Marl-im-Revier, baute anschließend den Wein fachmännisch aus. Das Ergebnis begeisterte die ersten Verkoster des edlen Tropfens. Jetzt kommt die limitierte Auflage des Löwenberger Steigers No. 10 in den Verkauf. Das Aquarell-Motiv wurde auch in diesem Jahr von Andrea Selzer als Unikat gestaltet und verbindet Motive des Ruhrgebiets mit dem kulturellen Engagement des Lions Club Marl-im-Revier.

    Der Wein kommt erstmalig zum Sommer Rock Festival am 25.6.2022 in den Ausschank und kann jetzt bereits beim Lions Club Marl-im-Revier zum Preis von 7 € je Flasche geordert werden. Alle Erlöse aus dem Verkauf fließen in die karitativen Projekte des Lions Clubs Marl-im-Revier.

    Infos in Kürze:

    Löwenberger Steiger No. 10
    Grauburgunder trocken 2021
    Deutscher Qualitätswein
    0,75 l | 13,0 % vol

    Preis: Flasche 7€, Karton mit 6 Flaschen 42 €

    Hier direkt zu und unserem Internetshop und der Bestellseite

    Bildergalerie zum Blog-Beitrag: Bitte auf "Weiter lesen" klicken.

  • Dienstag, 3. Mai 2022 von Peter Gesser

    Löwenherz | Blues Generation N | Six-String-Men

    Nach zwei Jahren Pandemiepause feiert das Sommer Rock Festival zu Beginn der Sommerferien eine Neuauflage. Neben der Lions Band Löwenherz werden noch zwei weiteren Formationen die Bühne unter der Remise auf dem Hof Vortmann bespielen. Neben den Lokalmatadoren Löwenherz treten Blues Generation N und Six-String-Men auf der Bühne des Erdbeerhofes auf.

    Wie immer spielen alle Bands für den guten Zweck. Viele Sponsoren haben darüber hinaus schon jetzt dieses Benefizkonzert mit Spenden unterstützt. Die Kosten zur Durchführung solcher Events sind enorm gestiegen und können nur noch mit dieser Unterstützung stattfinden. Dafür herzlichen Dank an:

    Sparkasse Vest Recklinghausen | News media Druck und Werbung | OSRO-Ostgathe GmbH | Friseur Salon Gronemeyer | Spitzer Gastro Food | Mulvany's Irish Pub | Provinzial Geschäftsstelle Alexander Koob | Friseur Malczok | Zahnarzt Guido Arnold | Weinhaus Jens Adelseck | Schröders Hof | Otto Kleverbeck - Ottos Heuparadies | Baugeschäft Ch. Kernspecht | Ernst - Die Dachdecker | Willi Thewes | Stadt Marl | Hof Vortmann | LS Schwertfeger

    Mehr Infos an dieser Stelle. Tickets werden hier demnächst zum ermäßigten VVK-Preis angeboten.

    Blues Generation N

    Fünf Musiker aus verschiede-N-en Generationen präsentieren Stücke aus alle-N- Generationen.

    Der Sound der Band besticht, basierend auf einem soliden Fundament aus Schlagzeug und Bass, besonders durch virtuose Gitarrensoli und den typischen Hammondsound. Bluesharp, Querflöte und Gesang runden das Ganze zum Blues Sound der n-ten Generation ab.

    Marcel Koritnik, Henner Becker, Bogdan Mider, Volker Drees und Max Borkenstein sind Blues Generation N.

    Six-String-Men | Quality acoustic cover

    Drei Gitarristen, die Rock - Pop & Blues - Titel aus den 70er, 80er und 90er Jahren spielen und selbstverständlich auch singen.

    Den Zuhörer erwartet eine Stunde mit „Acoustic - Cover - Songs“ von America, Gary Moore, Dave Matthews, Joe Bonamassa über Paul Simon, Pink Floyd bis hin zu Sting, Muddy Waters und The Who.

    Im Programm finden sich dabei weniger die „Gassenhauer“, sondern vielmehr „Perlen der Musikgeschichte“, die es wert sind, mit drei Gitarren erzählt zu werden.

    SIX-STRING-MEN sind:

    Christoph Sponheuer | Wolfgang Berneke | Ralf Heller

    Löwenherz

    Die geografischen Wurzeln haben die Löwen "tief im Westen" .... also im Ruhrgebiet, genauer in Marl-im-Revier. Die musikalischen Wurzeln der sieben Musiker der Stammformation sind dabei weiter gefächert.

    Von Stefan Stoppok bis Pink Floyd, von U2 bis Wolfgang Ambros, von Razorlight bis Heinz-Rudolf Kunze und von Grönemeyer bis REM. Eine große musikalische Bandbreite spiegelt sich in dem Repertoire und immer wieder neuen Bühnenprogrammen nieder.

    Nach der Corona Pandemie und dem letzten Konzert im Juni 2019 stehen die Löwenherzen in 2022 endlich wieder auf "ihrer" Bühne unter der Remise des Hofs Vortmann. Im Gepäck haben die Musiker neben den Löwenherz-Klassikern fünf neue Songs und Cover-Arrangements von Selig, Coldplay, Robert Palmer, The Police und Patti Smith.

    Spaß haben und Gutes tun - Löwenherz hat sich aus drei rockmusikbegeisterten Mitgliedern des Lions Clubs Marl-im-Revier in den Jahren 2004 bis 2006 gegründet und im Laufe der Jahre zu einer siebenköpfigen Rockband weiter entwickelt. Der Name Löwenherz steht für den karitativen Charakter des Bandprojektes. Sie spenden, die Band spielt mit "Herz" für die karitativen Projekte des Lions Club-Marl-im-Revier.

    Classic Rock & Rock Ballads

    Die rockigen und tanzbaren Klassiker der Rockgeschichte - mal populär, mal überraschend - mal rockig kraftvoll, mal als gefühlvolle Ballade - und immer mit viel Spaß und großer Spielfreude dargeboten.

    An diesem Abend wird die Band von den beiden Gitarristen Fred J. Ewelt und Daniel Gohrke tatkräftig und ebenfalls ehrenamtlich unterstützt.

    Löwenherz sind:

    Andreas Bettin | guit, voc
    Peter Gesser | voc, guit, harp
    Horst Lehn | bass
    Dr. Ludgerus Kahlen | keys
    Kerstin Lehn-Dietrich | voc
    Corinna Peschel | voc
    Roland Eckert | drums, voc
    ______________________________________________________________________

    Stagetime:

    ca. 18.30 – 19.50 Uhr Blues Generation N
    ca. 20.00 – 21.00 Uhr Six String Men
    ca. 21.15 – 23.15 Uhr Löwenherz

    Einlass: ab 18 Uhr

    Eintritt:

    10 € VVK über www.lions-marl-im-revier.de
    12 € Abendkasse
    7 € Ermäßigt Schüler und Studenten

  • Dienstag, 19. April 2022 von Peter Gesser

    Lions Club Marl-im-Revier unterstützt die Tafel Marl bei Ukraine-Hilfe

    Was im letzten Jahr begann, wurde in diesem Jahr fortgeschrieben. Der Lions Club Marl-im-Revier unterstützt wiederholt die Marler Tafel. Dabei wurde auch in diesem Jahr die Lions Spende von 1.000 Euro um weitere 1.000 € von der Stiftunglife, eine gemeinnützige Stiftung für Leben und Umwelt e.V., die sich insbesondere um Projekte der Tafeln in Deutschland bemüht und sich auch in der Ukraine-Hilfe engagiert, aufgestockt.

    Dass es in diesem Jahr mehr denn je notwendig ist, konnten die Lions Elke Fleckhaus und Karl-Heinz Dargel, bei der offiziellen Spendenübergabe sehen. Vor den Türen der Marler Tafel drängten sich bei der Spendenübergabe die Hilfsbedürftigen. Seit einigen Tagen auch Vertriebene aus der Ukraine. Schon 85 Ukrainer sind bei der Tafel erfasst und bekommen Lebensmittel zur Unterstützung. Darüber hinaus sind auch weitere Hilfsbedürftige auf die Unterstützung durch die Tafel Marl angewiesen.

    Für den 2.Vorsitzende Udo Fehrentz wäre es ein Wunsch, dass die Tafeln gar nicht gebraucht werden, Doch davon sind wir weit entfernt. Die 1.Vorsitzende Edeltraud Hartelt und Schatzmeister Peter Cremer berichteten über Spender, angemietete Räumlichkeiten, höhere Sprit- und Heizungskosten – eine Menge Arbeit und Verantwortung für Ehrenamtler, die Aufgaben der Tafel zu erfüllen. „Dafür können wir nur Danken“, so Karl-Heinz Dargel. „Und für die Menschen, die durch die Tafel Hilfe erfahren, freuen wir uns wieder mit zweimal 1000 Euro Hilfe leisten zu können.“ Elke Fleckhaus weist auf die dringenden Hilfen für die Ukraine-Vertriebenen hin: „Wir haben uns als Lions Club über die Hilfsstiftung unserer Organisation schon unmittelbar nach Ausbruch des Krieges finanziell engagiert und werden auch hier in Marl vor Ort künftig helfen. Die Unterstützung der Marler Tafel ist ein weiterer Baustein unseres karitativen Engagements.“

    Bildunterschrift: Spendenübergabe vor dem Ladenlokal der Marler Tafel e.V.: V.l.n.r.: Karl-Heinz Dargel, Elke Fleckhaus, Edeltraud Hartelt, Peter Cremer, Udo Fehrentz.

  • Samstag, 26. Februar 2022 von Peter Gesser

    Die Liste der notwendigen Reparaturen und Arbeiten des Fördervereins des Guido-Heiland-Bades in Marl ist lang – ellenlang. Und so wird auch die Spende in Höhe von 1.000 €, die die Mitglieder des Lions Club Marl-im-Revier am Samstag im Guido-Heiland-Bad übergeben haben, nur ein Tropfen auf den im Sommer hoffentlich wieder heißen Stein sein. „Die Spende soll für die Nachrüstung der Spielgeräte im rückwärtigen Teil des Freibades am Kinderplanschbecken verwendet werden,“ so Volker Mertens, Vorstandsmitglied des Fördervereins.

    Die Spendenübergabe im Volkspark wurde von den Lions auch genutzt, um sich über den aktuellen finanziellen Stand und den Erhaltungszustand des Bades aus erster Hand zu informieren. Angesichts der vielen Baustellen zum Erhalt der Einrichtung hat auch Karl-Heinz Dargel, Mitglied im Präsidium der Lions eine klare Einschätzung zur Situation: „Ohne großzügige Zuwendungen aus öffentlichen Fördertöpfen wird es schwer werden, das Guido-Heiland-Bad langfristig zu erhalten.“ Lions-Vize-Präsident Peter Gesser spielt dabei auch auf die anstehende Umgestaltung des Volksparkes im Rahmen der Internationalen Gartenbauausstellung an. „Mit Sicherheit ergeben sich hier Synergien und auch finanzielle, sowie planerische Optionen, die dem Bad guttun würden.“

    Zum Ende der Spendenübergabe haben die Vorstandsmitglieder des Guido-Heiland-Bades noch eine Bitte an die Alt-Marler Mitbürger gerichtet. Der Orkan der letzten Woche hatte auch den Baumbestand des Freibades schwer getroffen. „Hier sind einige Neuanpflanzungen notwendig, um die grüne Oase im Herzen von Alt-Marl zu erhalten,“ so Frank Hallwas vom Guido. „Hier freuen wir uns natürlich über jede Spende eines Baumpaten, um die Lücken wieder zu schließen.“

    Bildunterschrift: Der Lions Club Marl-im-Revier übergibt die Spende vor dem Nichtschwimmerbecken an das Team des Guido-Heiland-Bades. V.l.n.r.: Peter Gesser, Karl-Heinz Dargel, Volker Mertens, Frank Hallwas, Theodor Jandewerth, Marina Gesser, Andrea Selzer und Elke Fleckhaus. (Bild: Peter Gesser)

  • Dienstag, 23. November 2021 von Peter Gesser

    Auf der Internetseite des Klara-Hospiz kann man den Baufortschritt seit der Grundsteinlegung im August hautnah verfolgen. Der Lions Club Marl-im-Revier hat jetzt für den nächsten Schritt zur Realisierung des Projektes eine erste Spende in Höhe von 1.000 € für die Inneneinrichtung des Hospizes übergeben. Damit setzen die Marler Löwen Ihr Spendenengagement für den Förderverein des Klara Hospizes auch im Jahr 2021 fort. Die 1. Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Ulrike Bertlich, wies im Rahmen der Spendenübergabe auf die nächsten zu stemmenden Finanzierungen hin. „Auf unserer Internetseite www.Klara-Hospiz.de haben wir Informationen zu den Spendenmöglichkeiten für die Inneneinrichtung zusammengestellt. Hier kann der Spender ganz konkret sehen, wofür man spenden kann. Dabei reicht die Spanne vom Papierkorb für 7,90 € bis hin zur Kücheneinrichtung für knapp 23.000 €. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Inneneinrichtung auf ca. 340.000 €.“

    Die Spende des Lions Club Marl-im-Revier stammt noch aus den Einnahmen der Adventskalender-Aktion des letzten Jahres. Ein im letzten Jahre geplantes Benefizfrühstück ist, wie viele andere Benefizaktion des Clubs, leider der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Die Konzerte der Lions Band Löwenherz, das Sommer Rock-Festival und die Aktivitäten im Rahmen des Volksparkfestes wurden gecancelt, was eine leichte Reduzierung der Spendengelder mit sich brachte. „Wir hatten da für dieses Jahr noch einige wenige Reserven und die Einnahmen aus dem Kalenderverkauf,“ so Präsidentin Anke Eich. „Für uns ist diese Benefizaktion im Moment die einzige Möglichkeit unsere Spendentöpfe wieder aufzufüllen, damit wir auch in den nächsten Wochen und Monaten Marler Einrichtungen unterstützen können.“ Der Verkauf der Kalender läuft seit dem 3. Oktober und wird vor dem ersten Advent beendet. Bis dahin kann der Kalender in allen Marler Vorverkaufsstellen und auch über die Internetseite der Lions gekauft werden.

    Kurzinfos:

    Auflage 5.000 Kalender

    Kaufpreis 5 €

    393 Preise im Gesamtwert von 13.000 €

    Vorverkaufsstellen, Internetverkauf und Infos zur Aktion unter www.lions-marl-im-revier.de

    Infos zur Spende der Inneneinrichtung Klara-Hospiz: www.klara-hospiz.de/moebelspende/

    Bildunterschrift: Spendenübergabe an den Förderverein Klara Hospiz e.V. (v.l.n.r.) Dr. Ulrike Bertlich, Marina Gesser und Anke Eich (Bild: Klara Hospiz)

  • Freitag, 5. November 2021 von Peter Gesser

    Mit einer Spende von 2.000 € greift der Lions Club Marl-im-Revier der Marler Kinder- und Jugendeinrichtung WiLLmA-Marl e.V. unter die Arme. Der in der Jugendarbeit engagierte offene Kinder- und Jugendtreff WiLLmA (Wohnen im Laden Lokal mit Aktion) leidet wie viele karitative Einrichtungen besonders stark unter den Folgen der Pandemie. Die Normalität kehrt wohl langsam in das Hülser Ladenlokal zurück, doch gerade Kinder und Jugendliche sind im Moment noch sehr vorsichtig und meiden Kontakte. „Viele Jugendliche bleiben zu Hause und nehmen die Betreuungsangebote im Moment nicht wahr,“ berichtet Jonas Elsner, der als Pädagoge die Gruppen betreut. Und auch bei den ehrenamtlichen Betreuern ist die Situation kritisch. „Wir suchen im Moment dringend ehrenamtliche Verstärkung, da viele freiwillige Mitarbeiter in den Zeiten der Pandemie andere Aufgaben übernommen haben.“

    Die Spende von 2.000 € ermöglicht der Einrichtung Ihre Aktivitäten bei der Hausaufgabenbetreuung, Gesprächs- und Spielkreisen und auch als Ansprechpartner bei Konflikten fortzuführen. Auch der Lions Club Marl-im-Revier hat die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. So konnten viele Veranstaltungen, die die Spendentöpfe der Löwen regelmäßig gefüllt haben, nicht durchgeführt werden. Die Konzerte der Lions Band Löwenherz, das Sommer Rock-Festival und die Aktivitäten im Rahmen des Volksparkfestes wurden gecancelt, was eine leichte Reduzierung der Spendengelder mit sich brachte. Kulturelle Highlights wie der Jugendmusik-Förderwettbewerb MarLeo wurden um ein weiteres Jahr verschoben.

    Im Moment fokussieren sich die beiden Marler Lions Clubs auf den Verkauf des Adventskalenders mit dem Marler Motiv des verschneiten Heimatmuseums. Hier warten im Dezember fast 400 Geld- und Sachpreise auf die Käufer der 5.000 Kalender. „Für uns ist diese Benefizaktion im Moment die einzige Möglichkeit unsere Spendentöpfe wieder aufzufüllen, damit wir auch in den nächsten Wochen und Monaten Marler Einrichtungen unterstützen können,“ beschreibt Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier die derzeit prekäre Situation. Der Verkauf der Kalender läuft seit dem 3. Oktober und wird vor dem ersten Advent beendet. Bis dahin kann der Kalender in allen Marler Vorverkaufsstellen und auch über die Internetseite der Lions gekauft werden.

    Kurzinfo:

    Auflage 5.000 Kalender

    Kaufpreis 5 €

    393 Preise im Gesamtwert von 13.000 €

    Vorverkaufsstellen, Internetverkauf und Infos zur Aktion unter www.lions-marl-im-revier.de

    Bild: Spendenübergabe vor dem Ladenlokal von WiLLmA in Marl-Hüls. (v.l.n.r.) Anke Eich, Marina Gesser, Jonas Elsner, Elke Fleckhaus (Bild: Lions Club Marl-im-Revier)

  • Samstag, 25. September 2021 von Peter Gesser

    Am 3.10. starten die Lions Clubs aus Marl mit dem Verkauf des Adventskalenders

    Das am 3. Oktober traditionell stattfindende Volksparkfest ist wohl abgesagt, dennoch wird im Guido-Heiland-Bad an diesem Tag in einem an die Corona-Pandemie angepassten Rahmen ein Hauch des beliebten Volksfestes verbreitet. Die beiden Lions Clubs aus Marl und die Guido-Heiland-Bad Initiative laden an diesem Tag in das Freibad zu Kaffee, Kuchen, Wein und rockiger Musik ein. Die Lions werden an diesem Tag wie in den Vorjahren, die Verkaufsaktion der Benefiz-Adventskalender starten. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Lions-Rock-Band Löwenherz, die nach einer anderthalb Jahre andauernden Corona-Zwangspause, in der alle Liveauftritte abgesagt wurden, nun Teile ihres neuen Bühnenprogramms für 2022 präsentiert.

    Der Advent bringt 393 Preise

    Der Lions Club Marl und der Lions Club Marl-im-Revier planen und organisieren diese für beide Clubs größte Benefizaktion seit Anfang diesen Jahres. Weit über 110 Unternehmen und potenzielle Preisstifter wurden angesprochen, die Verkaufsstellen für den Kalender mussten gewonnen werden, die Preise wurden eingesammelt und gelistet, ein Kalender wurde gestaltet und gedruckt und nicht zuletzt mussten auch noch die behördlichen Genehmigungen eingeholt werden. Für die Organisatoren ein Mammutprojekt, das jetzt mit dem Verkauf der 5.000 streng limitierten Kalender ab dem 3. Oktober in die Endphase geht. Der Kalender zeigt als heimatliches Motiv die als Heimatmuseum genutzte ehemalige Wassermühle und Rahmsche Schmiede im Volkspark von Alt-Marl. Das Foto hat der Marler Fotograf Ralf Deinl, der das historische Gebäude im ersten Schnee des Jahres stimmungsvoll in Szene gesetzt hat, den beiden Clubs zur Nutzung zur Verfügung gestellt.

    „Wir sind wieder froh, von den örtlichen Unternehmen so viel Unterstützung zu bekommen,“ erläutert Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier. „Wir konnten viele Gutscheine für wertvolle Einkäufe, leckere Restaurantmenus und  ausgewählte Dienstleistungen als Spenden und auch Geldpreise sammeln. Dafür herzlichen Dank.“ Hinter den 24 Türchen des Kalenders verbergen sich die nahezu 400 Preise im Gesamtwert von 13.500 €. Dabei hat jeder Kalender eine Gewinnchance, die über eine einmal für jeden Kalender vergebene und auf der Vorderseite eingedruckte Losnummer gesichert wird. Die Gewinner können dann Ihre Preise gegen Vorlage des Kalenders direkt beim Lions Club bis zum 31.1.2022 eingelöst werden. Die Ziehung der Losnummern erfolgt unter rechtlicher Aufsicht. Die Gewinnnummern werden ab dem 1. Dezember 2021 auf den Internetseiten der beiden Clubs und in der Marler Zeitung veröffentlicht. Auf der Rückseite des Kalenders findet man natürlich alle Informationen und Kontaktadressen.

    Der 3. Oktober ist der Startschuss für den Kalenderverkauf im Guido-Heiland-Bad. Ab 11 Uhr können dort die Kalender erworben werden. Auch in den Wochen danach werden auf den Wochenmärkten in Hüls und Brassert, im Marler Stern und an vielen weiteren Stellen in Marl der Kalender verkauft und über die Arbeit der Lions Clubs informiert.

    Auch für die Musiker der Rockband Löwenherz ist der 3. Oktober ein besonderer Termin. Der letzte Auftritt liegt jetzt schon nahezu anderthalb Jahre zurück. Während der Corona-Pandemie musste die Band 8 Auftritte und auch das beliebt Sommer Rock Festival absagen. Auch Proben waren im Lockdown nicht möglich. Seit zwei Monaten feilen die Löwenherzen an dem neuen Programm für die Konzerte in 2022. Einen Vorgeschmack auf die neuen Titel und das erste Konzert der Band am 4. Dezember am Kotten Nie in Gladbeck können die Rockfreunde am 3. Oktober im Guido erhalten. Ab Mittag spielt Löwenherz unter dem Sprungturm und begleitet musikalisch die Aktionen der Lions und des Guido Heiland Bads im und am Beckenrand.

    Alle Infos in Kürze:

    Kalenderpreis: 5 €

    Auflage 5.000 Exemplare

    Motiv: Wassermühle und Rahmsche Schmied in Alt Marl, Foto: Ralf Deinl

    Der Reinerlös aus dem Verkauf geht an karitative Organisationen in Marl

    Insgesamt 393 Preise im Gesamtwert von 13.500 €, Hauptpreis 1.000 € in Bar

    Internet:

    Infos zur Aktion und eine Übersicht mit Adressen der Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet: www.lions-marl-im-revier.de/activities/adventskalender/

    Online-Bestellung: www.lions-marl-im-revier.de/bestellungen

    Facebook: www.facebook.com/LionsClubMiR

    Konzerttermine Löwenherz:

    3.10.2021       Guido-Heiland-Bad - Alt Marl

    4.12.2021       Weihnachtsrock - Kotten Nie, Gladbeck

    26.2.2022       Winterrock - Mulvanys Irish Pub in Alt-Marl

    Noch offen      Weinfest - Altmarkt an der Georgskirche in Alt-Marl

    25.6.2022       Sommer Rock Festival 2022 - Hof Vortmann Frentrop/Altendorf

  • Mittwoch, 4. August 2021 von Peter Gesser

    Lions spenden Rikscha für Projekt "Radeln ohne Alter"

    Die Lions Clubs Marl und Marl-im-Revier haben in einer Gemeinschaftsaktion die Kosten für die Anschaffung einer Rikscha für das Projekt "Radeln ohne Alter" übernommen. Die Übergabe der Rikscha fand am 2.8.2021 mit Vertretern der beiden Clubs statt.

    Die Alte Schmiede in Marl organisiert das Projekt in Marl.

    Die Idee wurde 2013 in Kopenhagen ins Leben gerufen. Auch in Deutschland und vielen anderen Ländern wird „Radeln ohne Alter“ heute angeboten.

    Das Projekt bietet in Marl ausschließlich kostenlose, begleitete Touren für Bewohner von Marler Senioreneinrichtungen an. Es gibt den Senioren die Möglichkeit, intensiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und bietet ein Erlebnis für alle Sinne. Die Senioren können ihre Heimat auf ausgewählten Touren von circa zwei Stunden Länge wieder erleben, liebgewonnene Orten wieder einmal sehen und die Gesellschaft auf den Ausflügen genießen. Die Gruppe besteht aus bis zu 9 Senioren, die von den geschulten Rikschapiloten zu bekannten, liebgewonnen aber auch unbekannten, interessanten Zielen kutschiert werden.

    Dies geschieht in Begleitung einer Kraft aus dem Seniorenzentrum und einem Tourguide der Alten Schmiede, der die Strecke kennt und die Karawane sicher wieder am Startpunkt abliefert

    Durch die spezielle Konzeption der Rikschas, bei denen die Fahrgäste vorne Platz nehmen ist es möglich, während der Fahrt nicht nur mit dem Sitznachbarn, sondern auch mit dem Piloten Erfahrungen auszutauschen und nette Gespräche zu führen. So können die Senioren auf den Touren von ihren Erinnerungen an die bereisten Orte berichten und diese miteinander teilen.

    Eine Rikschafahrt ist ein Abenteuer, bei dem Eindrücke der Fahrt ebenso geteilt werden wie Lebensgeschichten. Die Fahrt bereichert beide, Pilot und Passagier. Eine simple Ausfahrt macht aus unbekannten Nachbarn, manchmal Freunde. Wir sind für ein Recht auf Wind im Haar in jedem Lebensalter.“

    Bildunterschrift:

    Übergabe der Rikscha mit Vertretern beider Marler Lions Clubs. Zum Video der Übergabe auf "Weiter lesen" klicken.

    Bild: Peter Gesser, Marl

  • Dienstag, 8. Juni 2021 von Peter Gesser

    Die Auswirkungen der Pandemie treffen auch den Jugendmusikkultur Förderpreis

    Der Jugendmusikkultur Förderpreis MarLeo wird aufgrund der Corona Pandemie um ein Jahr verschoben. Das gab jetzt das Präsidium des Veranstalters Lions Club Marl-im-Revier bekannt. Die Verantwortlichen des Marler Clubs haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. "Wir haben nach dem Pandemieverlauf nicht die Hoffnung, die Auditions wie in den vergangenen Jahren als Wettbewerb für junge Musiker vor vollen Häusern veranstalten zu können," erläutert Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier die Entscheidung.

    Peter Gesser, Projektleiter des mittlerweile vierten Contests, der sich an junge Musiker im nördlichen Ruhrgebiet wendet, ergänzt: "Wir wissen, wie künstlerisch schwer dieses Jahr auch für die Nachwuchstalente in unserer Region war. Eine kreative Entwicklung eigener Programme und eine Vorbereitung auf den Contest wird vielen Bands aber auch Solisten nicht möglich gewesen sein. Bereits vor den Sommerferien in diesem Jahr müsste die Ausschreibung des Wettbewerbes erfolgen und die Bewerbungsphase gestartet werden...das kann nicht funktionieren und wird auch einem Wettbewerb mit der bisher gezeigten Qualität nicht gerecht."

    Unterstützung für diese Entscheidung fand der Lions Club Marl-im-Revier beim Theater der Stadt Marl. Der bereits seit Jahren reservierte und gebuchte Termin für die Gala am 30.4. des nächsten Jahres konnte unbürokratisch um exakt ein Jahr auf den 29.4.2023 verlegt werden.

    Vor diesem Hintergrund startet die Bewerbungsphase für den 4. MarLeo 2022/2023 im Sommer des nächsten Jahres. Die Auditions werden voraussichtlich im Januar 2023 stattfinden. Peter Gesser vom Lions Club Marl-im-Revier verspricht: "Wir werden mit Sicherheit im nächsten Jahr eine zusätzliche Veranstaltung durchführen, die dann auch der Startschuss für die Bewerbungsphase sein wird. Wir arbeiten schon heute an einem Konzept, dass die Musikliebhaber in unserer Stadt begeistern wird."

    Mehr Infos zum MarLeo demnächst unter www.marleo.info.  

    Bildunterschrift:

    Neben dem Preisgeld wird im Rahmen der Veranstaltung auch die Bronzestatue des MarLeo, ein trommelnder Löwe, an den Preisträger verliehen.

    Bild: Ralf Deinl, Marl

  • Donnerstag, 8. April 2021

    Löwenherz scharrt mit den Krallen

    Die andauernde Pandemielage hat jetzt leider auch die letzten Pläne der Löwen für das Jahr 2021 über den Haufen geworfen. Jetzt hat die Lions-Band Löwenherz schweren Herzens ´das bereits in 2020 abgesagte Sommer Rock Festival am 19.6.2021 abgesagt. Das Alt Marler Traditionsfestival sollte zum 16. Mal auf dem Hof Vortmann an der Stadtgrenze zwischen Marl und Dorsten-Altendorf stattfinden. In den vergangenen Jahren fanden regelmäßig zwischen 400 und 600 Gäste Ihren Weg zum Erdbeerhof in der Bauernschaft, um bis zur vier Bands unter der Remise des Bauernhofes zu erleben.

    Im Moment haben die Löwen auch wenig Hoffnung noch in diesem Jahr wieder die Bühne zu entern. Die Pandemie-Situation hat die Band voll im Griff, so dass die Musiker, selbst bei im Spätsommer wieder möglich werdenden Veranstaltungen, für dieses Jahr keine Hoffnungen auf ein Bühnen-Comeback haben.

    Der Sänger und Gitarrist der Band Peter Gesser führt dazu mehrere Gründe an: „Zum einen lässt der Corona-Virus derzeit keine öffentlichen Veranstaltungen zu. Darüber hinaus hatten wir die letzte Bandprobe Ende 2020. Die Pandemie lässt auch ein gemeinsames Proben, das eine Voraussetzungen für emotionale und mitreißende Auftritte ist, leider nicht zu. Wir fangen also nach der Pandemie fast bei „Null“ an und müssen das Bühnenprogramm erst einmal wieder neu erarbeiten“.

    Andreas Bettin von Löwenherz ergänzt: „Hinzu kommt, dass unser Programm in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Immer wieder haben wir einige neue Titel in das Programm eingebaut. Der Kern unserer Setliste hatte allerdings in den letzten drei Jahren viele Konstanten. Bereits im letzten Jahr hatten alle Bandmitglieder das Gefühl, "wir müssen mal gründlich renovieren". Und genau das ist der Grund für diese nun doch sehr lange Bühnen-Abstinenz.“

    Diese lange Zwangspause wird auch für die Mitgliedern und die unterstützten karitativen Projekte des Lions Club Marl-im-Revier schmerzlich spürbar. Hat doch die Band Löwenherz mit ihren Auftritten immer wieder für Einnahmen gesorgt, die dann als Spendengelder in soziale und kulturelle Projekte in Marl geflossen sind. „Alleine die abgesagten Auftritte im Jahr 2020 und 2021 hätten einen mindestens fünfstelligen Mittelzufluss ergeben, der jetzt natürlich in der Spendenkasse fehlt,“ bedauert auch Lions Club Präsidentin Anke Eich die Situation. „Darüber hinaus fehlen uns die Veranstaltungen, die immer wieder den Kontakt zu Sponsoren, Freunden des Clubs und den Organisationen die wir unterstützen, gefördert haben.“

    Mit einem vollständig neuen Programm hofft Löwenherz dann spätestens im kommenden Winter eine der Bühnen in Marl bespielen zu können.

    Bildunterschrift:

    Ein Bild mit Seltenheitswert: Löwenherz bedankt sich auf der OpenAir-Bühne des Sommer Rock Festivals bei seinem Publikum für einen emotionalen Abend. Ein Bild, das erst wieder im Winter 2021/2022 zu sehen sein wird.

  • Mittwoch, 31. März 2021

    Fortsetzung der langjährigen Unterstützung

    Zu Beginn der Corona Pandemie hatte auch die Tafel Marl mit vielen Problemen und Unwägbarkeiten zu kämpfen. Mittlerweile hat sich der „Betrieb“ nach Einschätzung der 1. Vorsitzenden der Marler Tafel, Edeltraud Hartelt, weitestgehend wieder normalisiert – natürlich vor dem Hintergrund der immer noch einschränkenden Kontaktbeschränkungen. Und genau diese Situation macht den Menschen, denen die Tafel Unterstützung gibt, stark zu schaffen, so dass Hilfen und Spenden gerade in der jetzigen Situation hoch willkommen sind.

    Dem hat auch der Lions Club Marl-Im-Revier jetzt mit einer Spendenübergabe Rechnung getragen. Dabei konnten die Marler Löwen einen glücklichen Umstand zur Aufstockung des eigenen Spendenbeitrags von 1.000 € nutzen. „Bei einer Internetrecherche bin ich auf die Organisation Stiftunglife und deren Aktion, Spenden der Lions bis 1000 € für die örtlichen Tafeln zu verdoppeln, gestoßen,“ erläutert Karl-Heinz Dargel, Schatzmeister des Lions Club Marl-im-Revier. „Die Kontaktaufnahme und Zusage der Verdoppelung war absolut unproblematisch, unbürokratisch und schnell. Ich persönlich bin begeistert von der Organisation Stiftunglife, die sich für lokale Umwelt- und Klimaprojekten in Myanmar, sowie bei den Tafeln Deutschlands engagiert. Besonders zu erwähnen ist dabei auch das s.g. „gläserne Konto“, das die Stiftung online über Ausgaben und Einnahmen führt.“

    „Aus 1 mach 2 oder, statt 1000 € konnten wir zusammen 2000 € spenden, ergänzt Clubsekretärin Elke Fleckhaus. „Für uns und die Tafel eine mehr als nur erfreuliche Spendenaktion.“ Auch der Schriftführer der Tafel Marl, Norbert Burda, freut sich über die Hilfe zur richtigen Zeit: „Wir haben jetzt in den Zeiten des Lockdowns unsere Internetpräsenz www.marler-tafel.de mit vielen Informationen zu unserer Arbeit völlig neu strukturiert und können jetzt auch über diese Spenden und Projekte kompetent informieren.

    „Diese Spendenübergabe wird nicht die letzte bleiben,“ so Vize-Präsident Peter Gesser und fährt fort: „Wir kooperieren mit unserem Schwester-Club, dem Lions Club Marl schon seit einigen Jahren beim Sammeln von Lebensmittelspenden in der Vorweihnachtszeit. Auch diese Arbeit werden wir fortsetzen, weil wir das ehrenamtliche Engagement der über 100 Helfer der Tafel Marl schätzen.“

    Infos:

    Tafel Marl: Die erste Tafel in Deutschland wurde 1993 nach dem Vorbild der New Yorker City Harvest in Berlin gegründet. Der Gedanke, Lebensmittel einzusammeln, die nach den Gesetzen der Marktlogik „überschüssig“ sind, und diese an bedürftige Menschen und soziale Einrichtungen weiterzugeben, schien einfach und sinnvoll. Heute unterstützen in Deutschland mit ehrenamtlichen Einsatz und mit Spenden rund 60.000 Menschen die über 900 Tafeln. In Marl zählt der Kreis der aktiven Unterstützer rund 100 Menschen. Internet: www.marler-tafel.de. Mail: info@marler-tafel.de

    Lions Club Marl-im-Revier: Der kleine, aber sehr aktive Lions Club ist einer der wenigen "gemischten" Clubs in Deutschland und auch der einzige Lions Club, der mit der Formation Löwenherz eine eigene Rockband hat. Und dieses "nicht unbedingt Typische" schlägt sich auch in den Activities und gemeinschaftlichen Aktionen des Clubs nieder. Über Rock- Jazz und Blueskonzerte, mit Verkaufsständen auf Stadtfesten, dem Verkauf eines durch die Club-Mitglieder geernteten Weins und nicht zuletzt durch die gemeinsam mit dem Lions Club Marl initiierten Adventskalender generieren die Marler Ehrenamtler Spendengelder für lokale Projekte. Internet: www.lions-marl-im-revier.de. Mail: info@lions-marl-im-revier.de.

    Stiftunglife: Die Stiftunglife ist eine Stiftung des privaten Rechts und als gemeinnützige wissenschaftsfördernde Einrichtung anerkannt. Allein im Jahr 2021 wurden bisher über 500.000 € Spenden gesammelt, über deren Verwendung das s.g. gläserne Konto der Stiftung im Internet transparent informiert. Die dabei unterstützten Projekte sind breit gefächert. Ein besonderer Schwerpunkt sind dabei lokale Projekte in Myanmar, Umweltprojekte und die Unterstützung der Tafeln Deutschland. Internet: www.stiftunglife.de. Mail: info@stiftunglife.de

    Bildunterschrift: Aus 1 mach 2: Die Spendenübergabe des Lions Club Marl-im-Revier diesmal virtuell im Rahmen einer Videokonferenz. V.L.n.R.: Peter Gesser, Edeltraut Hartelt, Norbert Burda, Karl-Heinz Dargel, Elke Fleckhaus.

  • Mittwoch, 16. Dezember 2020

    Fortsetzung der langjährigen Unterstützung

    Kurz vor Weihnachten überraschten die Mitglieder des Lions Club Marl-im-Revier den Kinderschutzbund mit einer Spende in Höhe von 1.000 €. Damit setzen die Lions die regelmäßige Unterstützung der Marler Einrichtung fort. Der Kinderschutzbund engagiert sich im Rahmen der Bundesinitiative „Frühe Hilfe“,  seit 2002 in Marler Familien mit Angeboten für Gesundheit und Bildung. In Marl kümmert sich das Marler Kinder Netz unter der Bezeichnung MarleKIN seit 2007 vorrangig um Schwangere und Familien mit Säuglingen und kleinen Kindern unter 3 Jahren. Die Spende, so Claudia Serschen vom Kinderschutzbund Marl e.V., wird für ein betreutes Familienwochenende dringend benötigt, da im Jahr 2020 Corona bedingt viele Maßnahmen ausfallen mussten. So konnten die Mitarbeiter nicht persönlich die Familien besuchen, um Unterstützung zu geben und waren ausschließlich auf das Telefon als Kontaktmöglichkeit angewiesen.

    Die Spende wurde vor dem Hintergrund der Pandemie dann auch im kleinen Rahmen von Inge Untiedt vom Lions Club Marl-im Revier in den Räumen des Kinderschutzbundes Marl an Claudia Serschen übergeben.

    Bildunterschrift: Claudia Serschen vom Kinderschutzbund Marl e.V. und Inge Untiedt vom Lions Club Marl-im-Revier bei der Scheckübergabe.

  • Dienstag, 17. November 2020

    Vier Verkaufsaktionen bis zum 28.11.2020

    Auch in Zeiten der Corona-Pandemie haben sich die Mitglieder der beiden Lions Clubs in Marl hohe Ziele gesetzt und diese auch fast schon erreicht. Rund 5.000 Benefiz-Adventskalender wollen die Mitglieder der beiden Charity-Clubs, der Lions Club Marl-im-Revier und der Lions Club Marl, bis zum 28. November unter die Marler Bevölkerung bringen. „Wir waren zur Mitte diesen Jahres sehr skeptisch, ob wir dieses Ziel unter den derzeitigen Bedingungen überhaupt annähernd erreichen können,“ erläutert Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier. „Schließlich sind alle Großveranstaltungen, auf denen wir im letzten Jahr die Kalender verkaufen konnten, der Pandemie zum Opfer gefallen.“

    Und deshalb wurde den Mitgliedern der beiden Clubs umso mehr persönliches Engagement über kleine Verkaufsaktionen und viel Mundpropaganda und persönlichen Ansprachen abverlangt. So konnte die Zahl der offiziellen Verkaufsstellen durch die persönliche Ansprache der Geschäftsinhaber nahezu vervierfacht werden. Auch der Absatz über ein Bestellformular auf der Internetseite übertraf die Erwartungen der Verantwortlichen. So konnten alleine über diesen Weg über 200 Kalender verkauft werden. „Besonders erfreulich war, dass auch die Preisspender, trotz der für Geschäftsleute meist finanziell angespannten Situation, mitgezogen haben,“ ergänzt Steve Meyer, Präsident des Lions Club Marl. So war die Gesamtsumme der Preise mit rund 13.000 € auf dem Niveau des Vorjahres.

    Jetzt steht für die Lions-Mitglieder der Endspurt an…und sie sind zuversichtlich, dass sie das hochgesteckte Ziel aus tatsächlich mit Hilfe der Marler Bürger erreichen könnten. Mit drei weiteren Verkaufsaktionen wollen die Lions jetzt die restlichen Kalender an spendenwillige Bürger verkaufen. Dabei wird die Aktion an zwei Tagen mit einer Lebensmittelsammelaktion für die Marler Tafel verknüpft. Denn auch diese Benefizmaßnahme wollten die Mitglieder nicht der Pandemie zum Opfer fallen lassen. So werden die Löwen am Freitag, dem 20.11. von 15 bis 19 Uhr und am Samstag, dem 21.11. von 10 bis 16 Uhr Ihren Stand im Kaufland in Hüls aufbauen. Ebenfalls am Samstag ist ein Team von 9 bis 16.30 Uhr im EDEKA-Markt Köhne am Ovelheider Weg im Einsatz, um die Kalender zu verkaufen. Letzter Verkaufstag ist dann am Samstag, den 28.11.2020 von 9 bis 16 Uhr im Marler Stern. An diesem Termin endet auch der Vorverkauf über die Vorverkaufsstellen.

    Alle Infos in Kürze:

    Kalenderpreis: 5 €

    Auflage 5.000 Exemplare

    Motiv: La Tortuga vor dem verschneiten Theater Marl, Foto: Horst Drechsel

    Der Reinerlös aus dem Verkauf geht an karitative Organisationen in Marl

    Insgesamt 360 Preise im Gesamtwert von 13.000 €, Hauptpreis 1.000 € in Bar

    Sonderverkaufstermine:

    Freitag, 20.11.2020, 15-19 Uhr, Kaufland Hüls, Lebensmittelsammelaktion für die Marler Tafel und Kalenderverkauf

    Samstag, 21.11.2020, 10-16 Uhr, Kaufland Hüls: Lebensmittelsammelaktion für Marler Tafel und Kalenderverkauf

    Samstag, 21.11.2020,  9-16.30 Uhr, EDEKA Koehne, Ovelheider Weg: Kalenderverkauf

    Letzte Verkaufsaktion der Kalender: Samstag, 28.11.2020, 10 – 16 Uhr, Marler Stern, Erdgeschoß

    Internet:

    Infos zur Aktion und eine Übersicht mit Adressen der rund 30 Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet: www.lions-marl-im-revier.de/activities/adventskalender/

    Online-Bestellung: www.lions-marl-im-revier.de/bestellungen

    Facebook: www.facebook.com/LionsClubMiR

  • Samstag, 7. November 2020 von Peter Gesser

    Spende über 2.000 € für die anstehenden Sanierungsmaßnahmen

    Das Thermometer zeigt im tiefsten November fast sommerliche 20 Grad an. An diesem Wochenende also fast das perfekte Wetter für einen Besuch im Freibad Alt-Marls. Doch Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier, hatte keine Badekleidung für den Besuch im Guido-Heiland-Bad mitgebracht, sondern einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 €. „Mit diesem Betrag wollen wir das bürgerschaftliche Engagement zum Erhalt des Freibades in Alt-Marl unterstützen,“ so Anke Eich. „Wir wissen, dass der Betrieb des Freibades, dem ein ehrenamtlich tätiger Trägerverein nachgeht, fortlaufend, gerade im auch für die Freibäder schwierigen Corona-Jahr, eine finanzielle Unterstützung benötigt. Und da helfen wir gerne.“

    Die Spendengelder stammen aus den Veranstaltungen des Lions Club Marl-im-Revier im letzten Jahr. „Hier konnten wir auch im Guido-Heiland-Bad beim damaligen Volksparkfest durch den Verkauf unseres Lions-Weins, dem Konzert der Lions Band Löwenherz und über den Verkauf des Adventskalenders Spendengelder sammeln, die wir jetzt gerne an den Förderverein übergeben,“ ergänzt die Präsidentin des Clubs. In diesem Jahr sind die Möglichkeiten für die Marler Löwen, Spenden für die 2021er Projekte zu sammeln, aufgrund der Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Die einzige Aktivität, die in diesem Jahr nachhaltig Spenden generieren wird, ist die Adventskalender-Aktion 2020, die gemeinsam mit dem Lions Club Marl durchgeführt wird. Bestellungen des Kalenders sind daher in diesem Jahr auch online unter der Adresse https://www.lions-marl-im-revier.de/bestellungen/ möglich.

    Der Spendenbeitrag für das Guido-Heiland-Bad soll auch in diesem Jahr wieder für die im Winter anstehenden Instandhaltungen verwendet werden. So muss der Weg am Kinderbecken zum Volleybadfeld dringend saniert werden. Die Erneuerung von Fliesen am Beckenrand des Hauptbeckens stehen darüber hinaus besonders weit oben auf der Reparaturliste. Peter Weiler, Vorstandsvorsitzender der Freibadinitiative quälen darüber hinaus auch die mittelfristig anstehenden Sanierungen im Guido-Heiland-Bad: „Die Beckenköpfe müssen dringend abgefräst und erneuert werden. Aber am meisten Kopfzerbrechen bereiten uns die Funktionsbauten im Bad. So muss der Bereich der Umkleiden im westlichen Teil saniert werden, da mittelfristig die Standsicherheit gefährdet ist.“

    Neben diesen akuten Problemstellungen will der Förderverein in Zukunft auch das Wasser mit Hilfe von Erdwärme und einer Photovoltaik-Anlage erwärmen, damit während der gesamten Saison die für das Schulschwimmen und den Schwimmsport in den Vereinen notwendigen Temperaturen erreicht werden können. Hierfür bedarf es natürlich nicht nur Spenden und Fördergelder aus den entsprechenden Bundes- oder EU-weiten Förderprogrammen, sondern auch einer fachlich, beratenden Unterstützung. So hat der Vorstand hier auch schon um fachliche Beratung seitens der Stadt Marl nachgesucht.

    Bildunterschrift: Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier und Peter Weiler, Vorstandsvorsitzender des Volksbad Marl e.V. mit dem Spendenscheck in Höhe von 2.000 € vor dem Kinderbecken des Volksbades.

  • Mittwoch, 21. Oktober 2020

    Spende über 1.500 € für die anstehenden Sanierungsmaßnahmen

    Der Corona-Sommer war nicht einfach für die beiden Marler Freibäder in der Trägerschaft von Bürgervereinen. Und natürlich benötigen die Bäder für den laufenden Betrieb und für anstehende Sanierungen mehr denn je eine finanzielle Unterstützung. Diese Situation hat der Lions Club Marl-im-Revier zum Anlass genommen, in diesem Jahr das Bürgerbad an der Loemühle mit einer Spende von 1.500 € zu unterstützen. Der Betrag wird unter anderem für die Anschaffung neuer Pumpen verwendet, die in diesem Jahr für insgesamt 62.000 € angeschafft wurden.

    Im Rahmen der Scheckübergabe zog Jürgen Kaldeweide von der Badinitiative ein dennoch positives Bild der letzten Saison. So war das Bürgerbad im Corona-Sommer seit dem 1.7. geöffnet. „In den ersten Wochen sind nicht viele Besucher ins Bad gekommen. Doch im August waren wir viermal mit insgesamt 1.100 Besuchern ausgebucht,“ so Jürgen Kaldeweide. Die höchst zulässige Personenzahl auf Basis der Corona-Schutzverordnungen lag wohl bei 1.900 Besuchern. Doch das Bürgerbad hatte sich selber eine niedrigere Grenze gesetzt, um mit dem vorhandenen Personal die Sicherheit gewährleisten zu können. Auch das Ordnungsamt hatte keine Beanstandungen und so wurde aufgrund der vorsichtigen Vorgehensweise auch keine Infektion gemeldet.

    Die jetzt anstehende Sanierung der Pumpenanlage wird die Betriebskosten des Bades deutlich reduzieren. Darüber hinaus wird im nächsten Jahr das Planschbecken erneuert und mit einem größeren Spielgerät ausgestattet. Der Lions Club Marl-im-Revier wird in den nächsten Jahren das Engagement des Bürgerbades weiter unterstützen. „Gerade für den Ortsteil Marl-Hüls ist das Bad nicht nur für die Kinder, sondern auch für alle hier lebenden Menschen ein wichtiger Teil bürgerschaftlichen Miteinanders“, betont Anke Eich die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements des Vereins zum Erhalt des Bürgerbades. So wurden schon für den nächsten Sommer weitere gemeinsame Aktivitäten, wie ein Benefiz-Konzert der Lions Band Löwenherz, ins Auge gefasst.

    Bild: Scheckübergabe im Betriebsbereich des Bürgerbades an der Loemühle vor den bereits ausgebauten Pumpen: Peter Gesser, Anke Eich, Andrea Selzer, Jürgen Kaldeweide und Karl-Heinz Dargel (v.L.n.R.)

  • Freitag, 9. Oktober 2020 von Peter Gesser

    Mit nur 5 € Helfen und Freude verschenken | Der Lions Adventskalender geht in die 2. Auflage

    In dieser Woche fällt der Startschuss für den Verkauf des Adventskalenders. Ab dem Wochenende können die Bürger aus Marl und den Nachbarstädten den Kalender zum Preis von nur 5 € kaufen und mit etwas Glück einen der wertvollen Preise im Gesamtwert von über 13.000 € gewinnen. Mit dem Kauf des Kalenders kann man nicht nur seiner Familie, Freunden und Arbeitskollegen eine kleine Freude in der Vorweihnachtszeit machen. Auch zahlreiche kulturelle, karitative und gemeinnützige Organisationen in Marl werden von dem Kauf profitieren, da die beiden Lions Clubs aus Marl mit den Erlösen aus dem Verkauf wieder viel Unterstützung geben wollen. Und das war auch im vergangenen Jahr für viele Marler Unternehmen ein Grund, den Kalender als kleines vorweihnachtliches Präsent für Ihre Mitarbeiter zu erwerben.

    Der Lions Club Marl und der Lions Club Marl-im-Revier planen und organisieren diese für beide Clubs bisher größte Benefizaktion seit Mitte des letzten Jahres. Weit über 100 Unternehmen und potenzielle Preisstifter wurden angesprochen, die Verkaufsstellen für den Kalender mussten gewonnen werden, die Preise wurden eingesammelt und gelistet, ein Kalender wurde gestaltet und gedruckt und nicht zuletzt mussten auch noch die behördlichen Genehmigungen eingeholt werden. Für die Organisatoren auch im zweiten Jahr ein Mammutprojekt, das jetzt mit dem Verkauf der 5.000 streng limitierten Kalender ab sofort in die Endphase geht. Der Kalender zeigt als heimatliches Motiv das winterlich verschneite Theater Marl mit der Skulptur La Tortuga. Das Foto hat der Marler Fotograf Horst Drechsel für die Aktion zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Dabei hat er einen kräftigen Wintereinbruch in den frühen Morgenstunden des Heiligabends im Jahr 2010 genutzt, um diesen in Marl eher seltenen Anblick festzuhalten.

    „Die Unterstützung durch die örtlichen Unternehmen auch im Corona-Jahr 2020 hat uns überrascht,“ erläutert Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier. „Wir sind in diesem Jahr auf diese Aktion besonders angewiesen, da alle anderen Veranstaltungen, über die wir Spendengelder realisiert haben, abgesagt wurden. Jetzt konnten wir nicht nur Gutscheine für wertvolle Einkäufe, leckere Restaurantmenüs und Gutscheine für ausgewählte Dienstleistungen sondern auch Geldpreise als Spenden sammeln. Dafür allen Spendern einen herzlichen Dank.“

    Hinter den 24 Türchen des Kalenders verbergen sich die über 360 Preise, darunter auch der Hauptpreise über 1.000 €. Dabei hat jeder Kalender eine Gewinnchance, die über eine einmal für jeden Kalender vergebene und auf der Vorderseite eingedruckte Losnummer gesichert wird. Die Gewinner können dann Ihre Preise gegen Vorlage des Kalenders direkt beim Lions Club bis zum 31.1.2021 einlösen. Die Ziehung der Losnummern erfolgt unter juristischer Aufsicht. Die Gewinnnummern werden ab dem 1. Dezember 2020 auf den Internetseiten der beiden Clubs und in der Marler Zeitung veröffentlicht. Auf der Rückseite des Kalenders findet man natürlich alle Informationen und Kontaktadressen.

    Bildunterschrift:

    Die Organisatoren der beiden Marler Lions Clubs präsentieren den Benefizkalender. (v.l.n.r.:) Marina Gesser, Anke Eich, Ralph Günther, Dr. Elke Töllner, Karl-Heinz Franke, Horst Drechsel, Dr. Hans-Jürgen Kleis, Karl-Heinz Dargel, Stefanie Dalhof

    „Der Verkauf der Kalender wird durch alle Mitglieder unserer Clubs durchgeführt. Darüber hinaus hoffen wir, dass die zusätzlichen Verkaufsstellen und auch der Absatz über die Webseiten der Clubs hilft, den Kalender unter das Volk zu bringen,“ ergänzt Steve Meyer, Präsident des Lions Clubs Marl.

  • Donnerstag, 8. Oktober 2020 von Peter Gesser

    Gewinner des Fotowettbewerbes

    Standing Ovation für den Gewinner des Fotowettbewerbes für den Marler Adventskalender. Dr. Elke Töllner und Karl-Heinz Dargel applaudieren dem Gewinner des Fotowettbewerbes Horst Drechsel. Das Foto der tief verschneiten Skulptur La Tortuga vor dem Theater Marl gelang dem Marler Fotografen bereits Heiligabend 2010. Das für Marl eher ungewöhnliche, stimmungsvolle Foto hat dann auch die Jury der Lions Clubs überzeugt. Insgesamt wurden 30 Fotovorschläge eingereicht.

  • Mittwoch, 9. September 2020

    3.000 € des Lions Club Marl-im-Revier für Kindersozialarbeit der Einrichtung WiLLmA

    Mit einer Spende von 3.000 € aus den Erlösen der Benefizveranstaltungen des vergangenen Jahres hat jetzt der Lions Club Marl-im-Revier die Marler Einrichtung WiLLmA  bedacht. Der Scheck über 3.000 € für die offene Kinder- und Jugendeinrichtung WiLLmA (Wohnen im Laden Lokal mit Aktion) soll auch im schwierigen Corona-Jahr 2020 die pädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen sicher stellen. Auch in der Betreuungseinrichtung hat sich die Corona Pandemie ausgewirkt. Im Moment werden von der Einrichtung 16 Kinder in zwei Gruppen betreut, sonst kommen regelmäßig ca. 40 Kinder in das Ladenlokal. Die Spende wird zu einem Teil für die Aktionen im Herbst und für neue coronagerechte, pädagogische Spielideen verwendet.

    WiLLmA ist eine Einrichtung der Friedenskirche in Marl und öffnet in einem angemieteten Ladenlokal an der Hülsstraße regelmäßig seine Türen für Kinder und Jugendliche. Der Lions Club Marl-im-Revier unterstützt bereits seit Jahren dieses Projekt mit unregelmäßigen Spenden aus den Activities des Clubs. Jonas Elsner, hauptamtliche Mitarbeiter, brachte die Kuh WiLLmA, das Maskottchen der Jugendeinrichtung, mit vor die Tür zur Spendenübergabe.

    Bild: Spendenübergabe vor dem Ladenlokal von WiLLmA (v.l.n.r.: Marina Gesser, Andrea Selzer, Jonas Elsner, Johanna Krötz, Anke Eich, Sabine Austen-Jandewerth, Karl-Heinz Dargel)

  • Mittwoch, 19. August 2020

    Lions unterstützen das „Leben bis zum letzten Atemzug“ mit 1.500 €

    Beim Lesen der Überschrift muss man schon Luft holen. Doch genau diese markante Aussage kennzeichnet die Arbeit des Klara-Hospiz, die der Lions Club Marl-im-Revier jetzt mit einer Spende in Höhe von 1.500 € fördert. Gerade diese Spendenübergabe war dem Lions Club und auch den Mitgliedern des Fördervereins Klara Hospiz besonders wichtig. Sollte doch Ende März ein groß angelegtes Benefizfrühstück des Lions Club Marl-im-Revier für weitere Spendengelder sorgen. Doch leider ist diese Veranstaltung, wie viele andere auch, dem Lockdown der Corona Pandemie zum Opfer gefallen.

    Die Spendengelder stammen so noch aus den Projekten des Lions Club Marl-im-Revier, die in der noch coronafreien Zeit mit Konzertveranstaltungen und dem Verkauf des Lions Adventskalenders erwirtschaftet wurden. Im Rahmen der Spendenübergabe informierten sich die Lions Mitglieder intensiv zum derzeitigen Stand des Projektes. Dr. Ulrike Bertlich, 1. Vorsitzende des Fördervereins, stellte dann auch die nächsten Schritte des Projektes vor. Nach dem Abriss der alten Gebäude auf dem Gelände wartet das Klara Hospiz jetzt auf die Baugenehmigung. Voraussichtlich im Laufe des Oktobers soll es dann mit dem ersten Spatenstich losgehen. Die Fertigstellung wird dann in ca. anderthalb Jahren erfolgen.

    Dass die Verantwortlichen ein gewaltiges bürgerschaftliches Engagement stemmen, wird schon alleine aus den nackten Zahlen deutlich. Auf rund 3,4 Millionen Euro belaufen sich allein die Kosten für die Fertigstellung des Hospizes. Hinzu kommt ein Zuschussbedarf von ca. 250.000 Euro, den der Förderverein jährlich stemmen muss. Schon jetzt haben die Aktiven 1,7 Millionen Euro an Spendengelder eingesammelt .Und an dieser Stelle wurde den Lions schnell deutlich, dass auch in den nächsten Jahren viele Spenden fließen müssen, damit das Hospiz den Menschen in Marl eine Stütze sein kann.

    Dr. Bertlich hob dabei besonders den motivierten Teameinsatz der vielen Helfer und ehrenamtlich Verantwortlichen hervor. Auf die Frage, wie man in zwei Sätzen die Zielsetzung und die Arbeit eines Hospizes kennzeichnen kann, führt sie aus: „Die Hospizarbeit ist die beste Form von Sterbehilfe, die wir als Gesellschaft leisten können. Ein Hospiz lindert die Hauptängste der Menschen in dieser Abschiedsphase. Die Angst allein zu sein, die Luftnot und die Angst vor Schmerzen. Und so ist das eine urchristliche und auch zutiefst menschliche Aufgabe.“ Auf der Internetseite des Klara Hospiz www.klara-hospiz.de wird ein Bautagebuch in einzelnen Videos gezeigt. Der Klick in die Webseite lohnt sich, da hier alle Facetten dieses Großprojektes in ehrenamtlicher Arbeit beschrieben werden.

    Und auch „Klara“ unterstützt die Lions. Für die Adventskalenderaktion der beiden Marler Lions Clubs die im Oktober starten wird, stellt der Förderverein zehn der begehrten Klara Hospiz Kalender 2021 mit Motiven aus Marl für die Verlosung zur Verfügung. Präsidentin Anke Eich freute sich über diese Spende: „Es ist immer wieder toll, macht Spaß und bringt die notwendige Motivation, wenn man sieht, wie sich die ehrenamtlich tätigen Organisationen auf lokaler Ebene auch in kleinen Dingen immer wieder unterstützen.“

    Bild: 1.500 € als Spende für das Klara-Hospiz. v.l.n.r. Karl-Heinz Dargel, Katrin Mrozek, Dr. Ulrike Bertlich, Peter Gesser, Anke Eich, Andrea Selzer, Marina Gesser

Aktuelle Berichte

Lesen Sie unsere Blogbeiträge mit aktuellen Infos zu Spendenübergaben und Informationen aus dem Club Leben.

Benefizkonzert "50 Jahre Dark Side of the Moon"

Ein Klick bringt Euch direkt in die Bildergalerie der Veranstaltung am 29.4.2023

MarLeo | Jugendmusikkultur

Der MarLeo 2022|2023 wurde auf das Jahr 2025 verschoben. Die Preisverleihung findet am 5.7.2025 im Theater Marl statt. Berichte zum Thema hier.

Ein Groß-Projekt feierte im April 2019 zum dritten Mal sein großes Finale! Infos www.marleo.info!

Der TV-Bericht zur letzten MarLeo-Gala im Theater Marl.

Weinernte am 9.10.2021

Eine kurze Videoimpression unserer Weinernte in 2021.

Bilder Löwenherz-Events

Termine Löwenherz

Löwenherz bereitet sich nach dem Volksparkfest am 3.10.2023 auf neue Auftritte vor. Das Sommer Rock Festival wird am 15.6.2024 auf dem Hof Vortmann stattfinden. Im Frühjahr 2024 steht der Frühlings Rock im Mulvannys Irish Pub in Alt-Marl statt.

...hier mehr von Löwenherz